Nachrichten

Alfonso Ribeiro erklärt, warum er Will Smiths Memoiren nicht lesen wird

Sie waren Cousins ​​auf dem Bildschirm und enge Freunde außerhalb des Bildschirms, aber Ribeiro hat seine Gründe, warum er Smiths Autobiografie „Will“ nicht liest.

Will Smiths Autobiographie, Werden , wurde am 9. November veröffentlicht und hat begeisterte Kritiken erhalten. Es erzählt alles über die Höhen und Tiefen, die er in seinem Leben erlebt hat. Er hat auch über intime Details geschrieben, die noch nie zuvor preisgegeben wurden. Es wurde zusammen mit Mark Manson geschrieben und ist eine grobe Darstellung der Ereignisse in seinem Leben.



Smiths Freunde, Familie und Gratulanten sind alle gekommen, um sein Buch zu unterstützen, und dazu gehörten unter anderem einige große Namen in Hollywood, darunter Queen Latifah, Idris Elba und Oprah. Aber einer von Smiths besten Freunden hat gesagt, dass er seine Memoiren nicht lesen wird.



Alfonso Ribeiro spielte Carlton Banks in der NBC-Sitcom Der Prinz von Bel-Air zusammen mit Schmidt. Die Show, die beide zu Stars machte, brachte sie auch außerhalb des Bildschirms als Freunde zusammen. Doch Ribeiro verriet in einem Interview mit Extra dass er nicht abhebt Werden . „Viele, viele, viele Jahre lang haben die Leute über sie als Familie spekuliert. Sie legen es auf eine Weise dar, die ihre Wahrheit ist“, sagte er. „Ich weiß nicht, ob ich das Buch lesen werde, weil ich die Leute kenne.“ Smith hat sein Eheleben in dem Buch detailliert beschrieben sowie die Zeit, in der er unter anderem daran dachte, seinen missbräuchlichen Vater zu töten.



Ribeiro erinnerte sich auch an seine Zeit mit Smith Frischer Prinz und wie es ein entscheidender Moment für ihn war. „Wenn ich auf meine Karriere zurückblicke, ist dies der größte Hit, den ich je hatte“, sagte er. Er hat auch den mittlerweile berühmten Carlton-Tanz in der Show gemacht, der zu einer Ikone geworden ist. „Beim ersten Mal stand im Drehbuch nur ‚Carlton tanzt‘ und ich musste herausfinden, wie diese Figur tanzen würde“, sagte Ribeiro. 'Was wäre der eigentliche Zug, der es perfekt getroffen hätte?' Smith hat zugegeben, den Tanz nicht machen zu können. 'Ich konnte es nie bekommen', sagte er. Nachdem die Show 1996 zuletzt ausgestrahlt wurde, kam die Besetzung letztes Jahr für das HBO Max Reunion Special wieder zusammen. „Dieser letzte Moment, es zusammen zu tun – das war, als würde Will Carlton endlich vollständig akzeptieren“, erinnerte sich Smith an die beiden, die endlich den Carlton-Tanz zusammen machten. 'Wir sind synchron und eins.'


über GIPHY


Mehrere Details über die Show, die ungesagt blieben, haben ihren Weg in sein Buch gefunden, in dem Smith auch über das Ende der Show schrieb. In dem Buch schrieb er darüber, wie Ribeiro ihm „den besten Rat aller Zeiten“ gab. Er beriet Smith, wie von berichtet Wöchentliche Unterhaltung , „Hey, Mann, ich höre die Produzenten über Namen für deinen Charakter diskutieren. Glaub es mir: Gib deinem Charakter deinen Namen, Will Smith. Weil die Leute dich für den Rest deines Lebens so nennen werden.“ Und das tat er. Smith schrieb das Zitat dann scherzhaft „Carlton“ zu, um anzuerkennen, dass Ribeiro für immer als Tom Jones-liebender Cousin bekannt sein wird.