Nachrichten

Andrew Garfield teilt endlich mit, wie es sich angefühlt hat, zum ‚Spider-Man‘-Franchise zurückzukehren

Garfield hat uns fast davon überzeugt, dass er kein Teil von „Spider-Man: No Way Home“ sein würde, aber jetzt, da der Film draußen ist, können wir endlich sehen, was er zu sagen hat.

Dieser Artikel enthält Spoiler.



Während eines Großteils des letzten Jahres versuchte Andrew Garfield sein Bestes, um seine Beteiligung am neuen Spider-Man-Film zu leugnen. Spider-Man: Kein Weg nach Hause . Es gab sogar ein durchgesickertes Bild von Tobey Maguire und Garfield in Spider-Man-Anzügen vor einem blauen Bildschirm, das umgehend gelöscht wurde. Garfield hat uns fast davon überzeugt, dass er kein Teil der dritten Folge von Tom Holland sein würde Spider Man Reihe von Filmen. Schließlich war er ziemlich beschäftigt mit anderen Veröffentlichungen, einschließlich Die Augen von Tammy Faye und Tick, Tick … Bumm! Er tat sein Bestes, um sicherzustellen, dass die Fans ein authentisches Filmerlebnis haben konnten.

Andrew Garfield kommt am 28. Juni 2012 zur Premiere von Columbia Pictures' „The Amazing Spider-Man“ im Regency Village Theatre in Westwood, Kalifornien. (Foto von Alberto E. Rodriguez/Getty Images)

Aber jetzt, da der Film draußen ist und jeder weiß, dass er seine Rolle als Spider-Man zusammen mit Tobey Maguire wieder aufnimmt, kann er endlich seine Erfahrung teilen, wieder ein Superheld zu sein. „Ich habe diesen Anruf von Amy Pascal und Kevin Feige und Jon Watts mit dieser Idee bekommen. Es war sofort unbestreitbar. Es klang unglaublich lustig, unglaublich spirituell – abgefahren und thematisch interessant“, schwärmte er in einem Interview mit Vielfalt über seine Rolle. „Wir haben viel über Mentoring gesprochen. Wir haben viel über Brüderlichkeit gesprochen und darüber, was es heißt, der ältere Bruder, der jüngere Bruder und der mittlere Bruder zu sein.“



Apropos Brüderlichkeit, Garfield teilte die lustigen Zeiten, die sie zusammen hatten, als drei Generationen von Spider-Men zusammenkamen. „Es war urkomisch, weil es wie drei gewöhnliche Typen sind, die nur Schauspieler waren, die einfach nur rumhingen“, sagte er über das erste Mal, als er sich in den Spidey-Anzügen sah. „Aber dann wirst du auch einfach ein Fan und sagst: ‚Oh mein Gott, wir sind alle zusammen in den Anzügen und wir machen das Zeigen!'“ Er fügte hinzu, dass es am Set unbeschwerte Momente gab, in denen sie was vergleichen würden arbeitete für jeden von ihnen. „Tom war eifersüchtig, weil ich kleine Reißverschlüsse in meinem Anzug habe, aus denen ich meine Hände sehr leicht herausbekomme. Um sein Telefon zu bedienen, musste er seine Nase benutzen, weil er keinen Zugang zu seinen Händen hatte“, erinnerte er sich.

Quelle: IMDb/The Amazing Spider-Man

Aber sie führten auch tiefere Gespräche und diskutierten jede ihrer Erfahrungen mit der Figur. „Amy Pascal dabei zu haben, die neun Filme gesehen hat, darunter ‚Spider-Verse‘. Es war eine aufschlussreiche Erfahrung für sie, zu erkennen, wie viel Leben und Zeit sie dieser Figur gewidmet hatte. Das war wunderschön und tiefgründig.“ Er enthüllte auch, dass es improvisiert war, als er im Film mit Maguire und Holland sprach. „Das war nur, dass ich sie liebte“, enthüllte er.



Mit seinem Auftritt im Film hat Garfield mehrere Türen für zukünftige Möglichkeiten geöffnet Spider Man Franchise weiter. Kein Weg nach Hause der im Dezember veröffentlicht wurde, läuft erfolgreich und bricht jeweils einen Kassenrekord. Während es noch mehr gibt Spider Man Filme in der Pipeline, der 38-jährige Garfield kämpft derzeit um einen Oscar in der Kategorie Bester Schauspieler für seine Leistung in Tick, Tick … Bumm! Er offenbarte sich dieses Jahr nicht nur als Spider-Man, sondern dieses Musical enthüllte auch, dass der Schauspieler auch Sänger und Tänzer war.

Quelle: IMDb