Nachrichten

Andy Serkis enthüllt, dass er sich beim Dreh für „Black Panther“ fast die Rippen gebrochen hätte

Eine der denkwürdigsten Szenen aus Black Panther ist die koreanische Verfolgungsjagd. Obwohl es ein wirklich lustiger Schuss war, stellte es sich für Andy Serkis als ziemlich gefährlich heraus.

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und es war ein ziemlich ereignisreiches für Hollywood. Wir haben viele tolle Superheldenfilme von Marvel Studios gesehen, die die Kinokassen im Sturm eroberten. Einer dieser Filme war Black Panther, der 700.059.566 US-Dollar einspielte. Der Superheldenfilm wurde am 29. Januar veröffentlicht und spielte Chadwick Boseman in der Hauptrolle. Eine der denkwürdigsten Szenen des Films ist die Verfolgungsjagd in Korea.



Obwohl es eine wirklich lustige Aufnahme war, entpuppte es sich jedoch als ziemlich gefährlich für Andy Serkis, der sich beim Drehen der Szene fast verletzte. Entsprechend Wöchentliche Unterhaltung Andy Serkis hätte sich beim Schießen fast einen Knochenbruch zugezogen, weil Boseman mit viel Wucht auf seiner Brust landete. Glücklicherweise vermied Serkis, sich die Rippen zu brechen.



Serkis enthüllte die Informationen hinter den Kulissen der Sendung Couching Surfing von People TV. Er sagte: „Diese Verfolgungsjagd endet damit, dass T’Challa, Chads Charakter … mich jagt und mich erwischt. Es war ein Nachtdreh und gleich beim ersten Take kniete er mir so hart in die Brust, weil er nicht wirklich sehen konnte seine Maske auf. Ich hatte das Gefühl, er hätte mir gleich beim ersten Take die Rippen gebrochen.'

Marvel Studios hatte dieses Jahr mit Black Panther einen großartigen Lauf an den Kinokassen und wurde zum umsatzstärksten Superheldenfilm in den Vereinigten Staaten.



Der Schauspieler-Regisseur erinnerte sich, dass er Jetlag hatte, nachdem er von Atlanta zu den Sets geflogen war und die Dreharbeiten über Nacht stattfanden. Die Aufnahme wurde mehr als 30 Mal gemacht, als er in einem Auto saß, das sich überschlug und immer wieder zusammenbrach. „Ich werde sterben. Ich dachte, ich würde hier buchstäblich sterben“, sagte er.

Serkis lobte auch einen Stunt, bei dem er eine Laserkanone auf T'Challa abfeuern musste, wodurch er rückwärts auf einem Spieltisch durch den Boden wirbelte.



„Das war kein CG-Double. Ich werde diesen Moment nie vergessen. Der Typ hatte einen Draht, der mehrmals um ihn gewickelt war, also war er wie ein Kreisel. Als ich also auf ihn schoss, drehte er sich buchstäblich rückwärts durch den Raum und 25 Fuß fallen lassen. Ich habe noch nie einen Stunt wie diesen gesehen oder war so nah dran.“ sagte er.Obwohl wir nicht wissen, wann die Fortsetzung von Black Panther angekündigt wird, teilte der Regisseur des Films Ryan Coogler seine Gedanken darüber mit.



Er sagte: „Ich denke, der Druck wird irgendwie immer da sein. Ich hatte die Chance, drei Spielfilme zu machen, jeder von ihnen hatte seine eigene, ganz spezifische Art von Druck. Während des Prozesses fühlt es sich an jedes Mal unüberwindbar. Wenn es darum geht, eine Fortsetzung zu machen, habe ich das noch nie zuvor gemacht, eine Fortsetzung von etwas, bei dem ich selbst Regie geführt habe. Also denke ich, dass es dort viel Druck geben wird, aber was wir tun werden zu versuchen ist, sich einfach auf die Arbeit zu konzentrieren, wie wir es immer tun.'



„Versuchen Sie wirklich, Schritt für Schritt vorzugehen und versuchen Sie, alles andere um uns herum zu beruhigen, konzentrieren Sie sich wirklich darauf, etwas zu schaffen, das eine Art Bedeutung hat“, fügte er hinzu. Der Film wurde für Make-up, Haarstyling, Originalpartitur und Originalsong nominiert , und visuelle Effekte. Black Panther wurde auch für den besten Film bei den diesjährigen Golden Globe Awards nominiert. Der amerikanische Superheldenfilm basiert auf der Figur T'Challa, die zum König von Wakanda gekrönt wird.



Nach dem Tod seines Vaters wird er von einem Widersacher herausgefordert, der plant, die Abschottungspolitik des Landes aufzugeben und eine globale Revolution zu beginnen. Der Film sollte 1992 von Wesley Snipes gedreht werden, aber das Projekt kam nicht zustande. Der Film wurde im Oktober 2014 angekündigt, aber Bosemans erster Auftritt als Black Panther war in Captain America: Civil War. Die Hauptfotografie von Black Panther fand in den Studios von EUE/Screen Gems statt.



Neben Boseman und Serkis waren in dem Film auch Michael B. Jordan, Lupita Nyong'o, Danai Gurira, Martin Freeman, Daniel Kaluuya, Letitia Wright, Winston Duke, Angela Bassett und Forest Whitaker zu sehen. Die Fans sind gespannt und warten sehnsüchtig auf eine Fortsetzung des Films. Der erste Film hat eine wirklich gute Resonanz beim Publikum und auch bei den Kritikern bekommen. Wir können nur hoffen, dass wir bald die Nachricht von der Fortsetzung erhalten!