Nachrichten

„Beetlejuice 2“ ist nach 34 Jahren mit Michael Keaton und Winona Ryder endlich in Arbeit

Brad Pitts Produktionsfirma Plan B wird „Beetlejuice 2“ produzieren und dem auf Eis gelegten Projekt neues Leben einhauchen.

Käfersaft ist die ikonische Fantasy-Komödie von Tim Burton, die 1988 veröffentlicht wurde. Der mit Stars besetzte Film war zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung ein kommerzieller Erfolg und gewann den Oscar für das beste Make-up. Es wurde von Michael McDowell zusammen mit Warren Skaaren geschrieben, basierend auf einer Geschichte von McDowell und Larry Wilson.



Jetzt, nach mehr als drei Jahrzehnten seit dem Originalfilm, ist angeblich wieder eine Fortsetzung mit einigen wiederkehrenden Darstellern in Arbeit. Es ist nicht das erste Mal, dass Fans mit einer Fortsetzung gehänselt werden. Nach dem Erfolg des Films sollte es eine Fortsetzung mit dem Titel geben Beetlejuice wird hawaiianisch . Selbst mit einem fertigen Drehbuch hat es nie das Licht der Welt erblickt.

Quelle: IMDb

Winona Ryder, die im Originalfilm mitspielte, hatte 2013 auch die Möglichkeit einer Fortsetzung angedeutet. 2013 erzählte sie Das tägliche Biest , „Ich bin irgendwie zur Geheimhaltung verpflichtet. Aber es hört sich so an, als könnte es passieren.“ Im Jahr 2022 wurde bestätigt, dass tatsächlich eine Fortsetzung in Arbeit ist, in der Ryder und Michael Keaton ihre Rolle von vor 34 Jahren wiederholen sollen.

Termin konnte bestätigen, dass Brad Pitts Produktionsfirma Plan B produzieren wird Käfersaft 2 und wird auch einem Projekt neues Leben einhauchen, das bei Warner Bros. schon lange in Arbeit ist. Die Dreharbeiten zu dem Projekt könnten sogar bereits im kommenden Sommer beginnen.

Quelle: IMDb

Der Originalfilm folgte der Geschichte eines kürzlich verstorbenen Paares Adam Maitland (Alec Baldwin) und Barbara Maitland (Geena Davis), die zu Geistern werden, die schließlich ihr ehemaliges Zuhause heimsuchen. Ihr Haus wird an eine Familie verkauft und das verstorbene Paar kontaktiert daraufhin Beteigeuze oder Beetlejuice (Keaton), einen „Bio-Exorzisten“ aus der Unterwelt, um zu versuchen, die neuen Bewohner zu vertreiben: die Familie Deetz, bestehend aus Delia Deetz (Catherine O’Hara), Charles Deetz (Jeffrey Jones) und Lydia Deetz (Ryder). Es kommt zu urkomischen Missgeschicken.

Quelle: IMDb

Als Burton wurde gefragt über die Möglichkeit einer Fortsetzung von Käfersaft , er war skeptisch, ob es jemals gemacht würde. „Regel Nummer eins, sprich nicht über zukünftige [Filme], bis sie realisiert sind“, hatte er gesagt. „Ich habe in der Vergangenheit über zwei Projekte gesprochen, die dann abgesagt wurden. Ich liebe den Charakter … Wenn es passieren muss, wird es passieren … Besser nicht zu weit im Voraus planen. Wir werden sehen.“ Der Komponist Danny Elfman, der oft mit Burton zusammengearbeitet hat, teilte dies ebenfalls in einem Interview mit Comic-Buch vor ein paar Jahren und sagte: „Ich bin immer der Letzte, der es hört, glauben Sie mir. Oft höre ich von dem Film, den Tim macht, es ist irgendwie lustig, weil er mich anruft und sagt: ‚ Danny, ich mache diesen und jenen Film, möchtest du mit an Bord kommen?', und ich werde es schon zwei Wochen vorher in Variety gelesen haben.'


über GIPHY


Von Burton haben wir noch nichts gehört. Es sieht auch so aus, als würde Baldwin nicht zum zweiten Teil kommen.