Fernsehen

'#blackAF' Staffel 2: Alles, was wir bisher wissen

Netflix macht seine Verlängerungsentscheidung für „#blackAF“ rückgängig. Staffel 2 findet nicht mehr statt.

Seitdem sind zwei Jahre vergangen '#schwarzAF' auf Netflix veröffentlicht, aber wir haben keine neuen Updates von der Show gehört.



Die Sitcom/Mockumentary-Serie wurde für ihre brutal ehrliche und urkomische Herangehensweise an Elternschaft, Beziehungen, Rasse und Kultur gelobt.

Die erste Saison endete positiv, als die Barris ihre Differenzen nach einem Urlaub beilegten.

Wird es eine zweite Staffel von geben '#schwarzAF'? Hier ist, was wir wissen.

#schwarzAF

Wird es eine zweite Staffel von „#blackAF“ geben?

Die Sitcom bekam erneuert für Staffel 2 im Juni 2020. Ein Jahr später änderte Netflix jedoch seine Meinung und revidierte seine Entscheidung.

Im Juni 2021, Termin berichtete, dass Netflix seine Bestellung für Staffel 2 storniert.

Berichten zufolge befindet sich Barris jedoch in frühen Verhandlungen mit Netflix, um #blackAF möglicherweise in ein Comedy-Film-Franchise umzuwandeln.

#schwarzAF

Wann wird Staffel 2 von „#blackAF“ veröffentlicht?

Die erste Staffel wurde am 17. April 2020 auf Netflix uraufgeführt. Wir hatten gehofft, dass die zweite Staffel im folgenden Jahr ebenfalls im selben Monat erscheinen würde, da sie ziemlich früh verlängert wurde. Dies geschieht jedoch nicht mehr, da die Show offiziell abgesagt wurde. Derzeit gibt es keine Berichte über seine mögliche Rückkehr in Filmform.

#schwarzAF

Was könnte die Handlung von Staffel 2 von ‚#blackAF‘ gewesen sein?

In „#blackAF“ spielt Kenya Barris eine fiktive Version seiner selbst. Kenya lebt mit seiner Frau Joya (Rashida Jones) und ihren Kindern in Los Angeles.

Die erste Staffel war voller urkomischer Szenen, die die Komplexität ihres modernen Lebens als schwarze Familie mit „neuem Geld“ darstellten, die versuchte, die Dinge in Ordnung zu bringen. Es befasst sich mit Themen rund um Elternschaft, Beziehung, Kultur und Rasse. Die Show wird im Mockumentary-Stil präsentiert, wobei Kenias Tochter Drea (gespielt von Iman Benson) erzählt.

Die urkomische Serie lässt sich von Kenias persönlichen Erfahrungen inspirieren.

Während der ersten Staffel hat Kenia versucht, den wachsenden Konflikt zwischen ihm, seiner Frau und seiner Familie im Allgemeinen zu bewältigen. Sie beschlossen, dass sie alle einen Urlaub brauchten, um sich abzukühlen, und buchten eine Familienreise nach Fidschi.

Kenia war verärgert, als er herausfand, dass Joya Fidschi wegen ihres Zeitplans für die Signierstunden ausgewählt hatte. Während er sich jedoch eine Folge ansah, schrieb er für „ Schwarz-ish,' Kenia erkannte, dass er versuchen musste, die Dinge für ihre Ehe zu verbessern.

Er nimmt an Joyas Signierstunde teil, entschuldigt sich und sagt ihr, dass er stolz auf sie ist, weil sie einen Karriereweg für sich gefunden hat.

Die erste Staffel endete positiv, als die Familie Barris ihren familiären Konflikt löste.

Die zweite Staffel hätte die Familie Barris vor ein neues Problem gestellt, das es zu überwinden gilt.

#schwarzAF

Wer spielt in Staffel 2 von „#blackAF“ mit?

Staffel 2 findet nicht mehr statt, also kommt keiner der Hauptdarsteller zurück. Wenn Netflix jedoch grünes Licht für das geplante Filmformat gibt, werden die folgenden Darsteller wahrscheinlich ihre Rollen wiederholen.

Kenya Barris als Kenya Barris, schwarzer Schöpfer und Patriarch der Barris-Familie

Rashida Jones als Joya Barris, Kenias Frau

Iman Benson als Drea Barris, der Erzähler der Show

Genneya Walton als Chloe Barris, mühelos berühmt, unter anerkennender College-Studentin. Sie hat ein extremes Anspruchsdenken.

Scarlet Spencer als Izzy Barris – ein extrem schwieriger und schwer zu handhabender Teenager.

Justin Claiborne als Pops Barris, der als liebenswertes und leichtgläubiges Mitglied der Barris beschrieben wird.

Ravi Cabot-Conyers als Kam Barris, der als „Unruhestifter und pathologischer Lügner“ beschrieben wird.

'#blackAF' Staffel 1 Trailer

Jetzt, da „#blackAF“ offiziell abgesetzt wurde, bleibt uns nichts anderes übrig, als uns an die erste Staffel zu erinnern.