Fernsehen

Das Ende von „Outer Banks“ Staffel 2 erklärt: Was passiert mit den Pogues?

Die zweite Staffel von „Outer Banks“ brachte viele Überraschungen, aber zumindest sind die Pogues jetzt wieder vereint. Folgendes ist passiert.

Der Kampf zwischen den Kooks und den Pogues hat in Staffel 2 von „Outer Banks“ eine ganz neue Ebene erreicht und ist noch komplizierter geworden. Die neue Staffel bringt viele Überraschungen mit sich, darunter die Rückkehr zentraler Charaktere, die wir bereits für tot hielten. Neue bedeutende Charaktere werden eingeführt und wir werfen einen viel tieferen Blick auf die Hintergrundgeschichte eines der Mitglieder von The Pogues. Lassen Sie uns gleich in die Details eintauchen 'Äußere Banken' Staffel 2 und finden Sie heraus, wie sie die Geschichte für die Zukunft der Serie aufbaut. Warnung: 'Äußere Banken' Staffel 2 Spoiler voraus.



'Outer Banks' Staffel 2 Zusammenfassung und Ende erklärt

Die zweite Staffel von 'Äußere Banken' macht genau da weiter, wo die erste Staffel aufgehört hat. Sarah und John kamen in Nassau auf den Bahamas an. Als der Kapitän des Bootes Terrance (Terence Rosemore) entdeckte, dass John ein Flüchtling ist, versuchte er, das Paar der Polizei zu übergeben, im Austausch für die Belohnung von 50.000 Dollar für seine Gefangennahme. John und Sarah konnten fliehen, taten sich aber später mit Captain Terrance und seiner Crew zusammen, um das Gold zu stehlen, das sich immer noch in Wards Haus in Nassau befindet. Leider ist ihr Plan gescheitert. Terrance und der größte Teil seiner Crew wurden von der Polizei gefangen genommen. Ward und Rafe holten das Gold zurück und schickten es an eine Schweizer Bank. Dank Cleo (Carlacia Grant), einem Mitglied der Terrance-Crew, gelang es John und Sarah erneut, der Polizei auszuweichen.

Die ganze Zeit über glaubten die Pogues, dass John und Sarah tot seien, bis die beiden sie kontaktierten. Eine mysteriöse reiche Frau namens Carla Limbrey wandte sich ebenfalls an Papst und behauptete, er könne John helfen.

Carla Limbrey OB2

Wer ist Carla Limbrey?

Carla Limbrey ist eine wohlhabende Frau aus Charleston. Carla sagte Pope, dass sie Beweise vorlegen kann, die Johns Namen vom Mord an Sheriff Peterkin reinwaschen können. Doch bald stellen wir fest, dass sie keine reine barmherzige Samariterin ist. Sie ist auch auf der Suche nach dem vermissten Schatz, insbesondere dem Kreuz des Heiligen Domingo, von dem sie glaubt, dass es ihre unheilbare Krankheit heilen kann.

Das Kreuz des Heiligen Domingo

Wo ist das Kreuz des Heiligen Domingo?

John und Sarah treffen sich wieder mit den Pogues in Charleston. Während der gesamten Serie fanden wir heraus, dass Pope ein Nachkomme von Denmark Tanny ist, dem einzigen Überlebenden des Schiffbruchs der Royal Merchant. Das Kreuz von San Domingo befand sich ursprünglich auf einem spanischen Schiff namens San Jose. Die Besatzung der Royal Merchant stieß auf das brennende spanische Boot. Tanny führte ein Tagebuch über den Vorfall. Er schrieb, dass Captain Limbrey seinen Männern befahl, die spanischen Soldaten zu töten, nachdem das Kreuz an den Royal Merchant übergeben worden war. Unglücklicherweise für Limbrey wurde auch der Royal Merchant zerstört, und weder er noch seine Männer überlebten den Schiffbruch. Nur Tanny schaffte es mit dem Goldschatz und dem Kreuz ans Ufer. Er versteckte die beiden getrennt. Tanny gründete schließlich eine Kirche und wurde Pastorin für die anderen befreiten Sklaven.

Das Kreuz besteht aus Gold und teuren Edelsteinen. Aber was es noch wichtiger macht, ist das Gewand des Erlösers, ein christliches Relikt, das jede Krankheit heilen kann. Deshalb ist Carla Limbrey hinter dem Kreuz her. John bringt Limbrey dazu, ihm den Beweis seiner Unschuld zu geben. Ward nahm die Schuld für das Verbrechen auf sich und starb anscheinend, nachdem sein Boot explodiert war.

Papst entdeckt das Kreuz in der verlassenen Kirche, die Tanny gegründet hat. Die Männer von Rafe und Carla nahmen jedoch das Kreuz weg und verrieten sie.

Die Camerons nehmen alle Tanny-Schätze

Gegen Ende der zweiten Staffel sahen wir, wie Rafe und seine Familie das wunderbare Kreuz nahmen und ein Schiff zu einer Insel in der Nähe von Guadeloupe bestiegen. Sie nahmen auch Sarah mit. Glücklicherweise gelang es John und seinen Freunden, an Bord des Schiffes zu gehen, indem sie sich in einem Schiffscontainer versteckten. Sie finden heraus, dass Cleo zur Besatzung des Schiffes gehört. Die Pogues und Cleo schlossen sich erneut zusammen, um Sarah zu retten und das Kreuz zurückzuerobern.

John schafft es, Sarah zu retten, aber die Pogues schaffen es nicht, das Kreuz zu bekommen, von dem Pope glaubt, dass es rechtmäßig seiner Familie gehört. Da er weiß, dass es fast unmöglich ist, das Kreuz zurückzubekommen, beschließt Pope, das Kreuz mit einem Kran ins Meer zu werfen. Rafe schafft es jedoch, das Kreuz zu bergen, indem er mit Hilfe seiner Crew eines der daran befestigten Seile greift.

Die Pogues schwören Rache im Namen von Pope, dessen Familienerbstück in den Händen der Camerons bleibt.

Zusätzlich zum Kreuz besaßen die Camerons auch das Royal Merchant Gold, das der Familie problemlos einen Tanny-Schatz im Wert von Millionen bescherte.

Station

Lebt Ward?

Leider lebt Ward noch. Der listige Patriarch der Camerons hat seinen gesamten Tod vorgetäuscht, um seine Familie zu schützen. Er nahm die Schuld auf sich, um seinen Sohn Rafe zu beschützen, der Sheriff Peterkin tötete, um die Verhaftung seines Vaters zu verhindern. Als die Polizei kam, um Ward zu verhaften, ließ er sein Boot explodieren, konnte sich aber mit Tauchausrüstung in Sicherheit schwimmen. Ward ist am Boden zerstört, als Sarah seine Freunde ihrer korrupten Familie vorzieht. Rafe sagte Ward, dass er jetzt als Mann der Familie auftreten werde und verspricht, seine Schwester Sarah zurückzubringen.

OB2

'Outer Banks' Staffel 2 endet: Leben die Pogues?

Trotz der vielen Explosionen und der epischen Schlacht im Schiff gelang es den Pogues zu überleben. Kildare Island ist nach dem Verschwinden der Teenager im Chaos. Popes Vater fühlt sich schuldig, weil er Pope ermutigt hat, nach dem Familienerbstück zu suchen, während Kiaras Eltern verschwundene Poster aufhängen.

Unbekannt leben die Pogues und sind derzeit auf einer unbekannten karibischen Insel gestrandet, die JJ 'Poguelandia' nennt. Die Gruppe mag einige Schlachten mit den Camerons verloren haben, aber der Krieg ist noch lange nicht vorbei. Die Pogues feierten ihr Überleben und hatten eine lustige Nacht am Lagerfeuer. Die Liebe von John und Sarah ist noch stärker geworden, während die Gruppe Cleo als neues Mitglied des Teams willkommen hieß. Die Pogues sind entschlossen, sich zu rächen und Ward für all seine Verbrechen bezahlen zu lassen.

OB2

'Outer Banks' Staffel 2 Überraschungsende: Big John lebt!

Kurz bevor der Abspann lief, wurden wir mit einer weiteren großen Überraschung verwöhnt. Big John, John Bs Vater lebt! Wir dachten, dass Big John an schweren Verletzungen starb, nachdem er in Staffel 1 auf einer Insel an Land gespült worden war. In der letzten Szene sahen wir jedoch, wie Carla Limbrey nach der gescheiterten Mission, das Kreuz zu bergen, auf Barbados ankam. Carla hat ihren Bruder Renfield in der Mission verloren, nachdem sie von Rafe verraten wurde. Carla war verwirrt, als sie erfuhr, dass sich das wundersame Relikt, das sie heilen sollte, nicht mehr im Kreuz befand.

Carla betritt ein Cottage in Bridgeport, nachdem sie einen mysteriösen Anruf von einem Bewohner erhalten hat. Wie sich herausstellte, war dieser Bewohner kein anderer als Big John! Big John bietet Carla an, ihr bei der Suche nach dem Relikt zu helfen, aber sie muss im Gegenzug seinem Sohn helfen. Jetzt, wo Carla und die Pogues auf derselben Seite stehen, ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Camerons fallen und für all ihre Gräueltaten bezahlen.