Fernsehen

Das Ende von „The Chestnut Man“ erklärt

Netflix’ erschreckender Nordic Noir deckt die Identität eines grausamen Serienmörders mit einer schrecklichen Vergangenheit auf. Wer ist der Kastanienmann?

Der neuste Psychothriller von Netflix 'Der Kastanienmann' ist eine erschreckende Geschichte von Mord, Mysterium und Wahnsinn, die Sie bis zum Ende süchtig machen wird. Der sechsteilige Nordic Noir basiert auf dem gleichnamigen Buch, das von Søren Sveistrup geschrieben und von Kasper Barfoed und Mikkel Serup inszeniert wurde.



Im 'Der Kastanienmann' Zwei Detectives werden beauftragt, eine Reihe grausamer Morde aufzuklären. Der Serienmörder hinterlässt am Tatort eine Chesnut-Man-Figur, die als seine Visitenkarte für die Morde dient.

Aber jenseits des Mordgeheimnisses liegt eine schwerere Geschichte von Verlust, Kindheit, Elternschaft und Missbrauch.

Wer ist der Kastanienmann? Was will er? Lassen Sie uns all Ihre brennenden Fragen zur Serie beantworten. Hier ist alles, was in Netflix passiert ist 'Der Kastanienmann.'

'Der Kastanienmann'

„The Chestnut Man“: Inhaltsangabe und Ende erklärt

Naia Thulin (Danica Curcic) ist eine Ermittlerin bei der Polizei. Sie wollte zur Abteilung für Cyberkriminalität wechseln, um mehr Zeit mit ihrer Tochter zu verbringen. Ihre derzeitige Feldarbeit nimmt ihr die meiste Zeit in Anspruch und sie fühlt sich schuldig, weil sie nicht oft bei ihr ist.

Sie bittet ihren Vorgesetzten Nylander, ihr eine Referenz für den Job zu schreiben. Nylander weist sie jedoch stattdessen einem Mordfall zu. Sie arbeitet mit Mark Hess (Mikkel Boe Følsgaard) zusammen, einem Europol-Verbindungsbeamten, der kürzlich nach Dänemark gezogen ist.

Unterdessen sind die Medien in Aufruhr, nachdem Rosa Hartung (Iben Dorner) beschließt, ein Jahr nach der Entführung ihrer Tochter ins Parlament zurückzukehren. Rosas 12-jährige Tochter Kristine wird als tot gemeldet, aber ihre Leiche wurde nie gefunden. Die Polizei nahm Linus Bekker fest, nachdem er gestanden hatte, die Tochter des Politikers getötet zu haben.

Detective Hess und Thulin gingen zum Tatort, um eine 37-jährige ermordete Frau namens Laura Kjaer zu untersuchen. Laura hat einen 10-jährigen Sohn, und sie lebten mit ihrem neuen Partner Hans Henrik Hauge zusammen. Ihr lebloser Körper lag auf dem Spielplatz. Eine ihrer Hände fehlte, und die Polizei fand eine kastanienbraune Männerpuppe in der Nähe ihres Körpers.

Sie brachten die kastanienbraune Mannsfigur zur Untersuchung, und der Forensiker Simon Genz (David Dencik) entdeckte darauf die Fingerabdrücke von Kristine Hartung. Verblüfft fordert Thulin Nylander auf, Kristines Fall zu öffnen, aber Nylander lehnt ab.

Hess und Thulin werden gezwungen, die Ermittlungen mit begrenzter Unterstützung des Büros wieder aufzunehmen. Kristines Fingerabdrücke geben den beiden Detectives weiterhin Rätsel auf. Sie haben die vermisste Leiche des jungen Mädchens nie geborgen und sind sich sicher, dass der Mordfall irgendwie mit der Tochter des Politikers zu tun hat.

'Der Kastanienmann'

Die anderen Opfer des Chestnut Man

Genau wie die meisten Serienmörder hat der Kastanienmann ein Muster und einen Grund für seine Morde.

Schon bald schlägt der Chestnut Man erneut zu. Eine weitere Mutter wird getötet. Ihr Name ist Anne Sejer Lassen, und die Polizei fand sie tot in der Nähe ihres Hauses. Beide Hände wurden amputiert, die später auf einem Paket geborgen wurden, das ihrem Ehemann abgenommen wurde.

Aufgrund der brutalen Natur der Morde stellte Hess die Theorie auf, dass der Kastanienmann keine Arme und Beine hat. Seinem nächsten Opfer werden wahrscheinlich beide Hände und Beine amputiert. Sie müssen schnell handeln, bevor es zu spät ist.

Aber die anfänglichen Theorien von Hess sind sehr weit von der Wahrheit entfernt.

Bald entdeckte Hess einen anonymen Bericht über Laura und Anne, der beim Sozialdienst eingereicht wurde. Beiden Müttern wurde vorgeworfen, den Missbrauch zu tolerieren, den ihre Partner ihren Kindern zufügen. Lauras Freund, Hans Henrik, war ein Pädophiler. Er würde Lauras 10-jährigen Sohn Magnus in einen geheimen unterirdischen Keller hinter der Garage bringen und anzügliche Videos von ihm machen.

In der Zwischenzeit misshandelte Annes Ehemann ihre Töchter körperlich. Die Behörden fanden überall in ihrem Haus Blutflecken.

Thulin verstand, dass beide Mütter vom Missbrauch ihrer Kinder wussten. Doch sie drückten die Augen vor ihrem Leiden weg. Die Detectives verfolgten dieses Muster und fanden einen weiteren Bericht gegen eine alleinerziehende Mutter namens Jessie Kvium.

Jessie hat eine 6-jährige Tochter, Olivia. Die beiden versuchten, Jessie zu erreichen, aber sie kamen zu spät. Jessie war bereits tot.

'Der Kastanienmann'

Was ist der Grund für die Morde des Chestnut Man?

Der Kastanienmann wollte Kinder schützen, indem er ihre verantwortungslosen Mütter tötete. Der Mörder glaubt, dass eine Mutter ihre Kinder jederzeit beschützen muss. Wenn sie das nicht tut, muss sie bestraft werden.

Der Chestnut-Mann hat Probleme, die tief in einer widersprüchlichen Kindheit verwurzelt sind. Aber natürlich ist sein Gerechtigkeitssinn unlogisch. Wenn er die Kinder schützen und rächen wollte, hätte er auch die direkten Täter bestrafen müssen.

'Der Kastanienmann'

Wie ist der Kastanienmann mit Kristine Hartung verwandt?

Nachdem Kristines Fingerabdrücke auf der Kastanienfigur entdeckt wurden, beschloss Hess, ihren Vermisstenfall erneut zu untersuchen. Er fand heraus, dass Linus Bekker gestanden hatte, das Mädchen mit einer Machete getötet zu haben. Der Pathologiebericht fand an der Tatwaffe jedoch nur Blutspuren, keine Knochenreste. Das bedeutet, dass die Beweise gegen Linus unzureichend sind.

Außerdem gestand Linus den Mord erst, nachdem Tim Jansen ihn mit der Machete konfrontiert hatte. Während des Verhörs enthüllte Linus, dass er an Schizophrenie leidet, was zu einem veränderten Realitätssinn führt. Tim nutzte seinen Zustand aus und drängte ihn, zu gestehen, Kristine getötet zu haben. Linus nahm die Schuld auf sich und der Fall wurde abgeschlossen. Linus scheint jedoch zu wissen, wer der wahre Chestnut-Mann ist. Er ist stolz darauf, an seinen Verbrechen beteiligt zu sein.

Kristines Mutter Rosa kämpfte sehr leidenschaftlich gegen Kindesmissbrauch und Fahrlässigkeit. Ihre starre Politik führte dazu, dass viele Eltern das Sorgerecht für ihre Kinder verloren. Sie alle machten Rosa verantwortlich.

Rosa verriet, dass sie als Kind adoptiert wurde. Sie wuchs in der Obhut ihrer liebevollen Pflegeeltern auf. Die Politikerin ist dankbar für ihre Kindheit und wünscht sich, dass jedes Kind ein ähnlich liebevolles Zuhause hat.

Benedikte Skan ist einer der Eltern, die aufgrund von Rosas Politik das Sorgerecht für ihr Kind verloren haben. Sie machte auch Rosa für ihren Verlust verantwortlich. Aus Rache entführt sie gemeinsam mit ihrem Freund Jacob Rasouli Rosas Sohn Gustav.

Die Behörden fanden das Paar im Wald, aber sie waren bereits tot. Es gelang ihnen, Gustav sicher zu bergen. Thulin fand die fehlenden Körperteile des Paares in der Gießerei in der Nähe von Benediktes Wohnung. Es gab jedoch keine Kastanienmannpuppen um ihre toten Körper.

Detective Tim Jansen kam zu dem Schluss, dass das Paar die Serienmörder war. Sie stahlen Kastanien aus Rosas Garten und töteten die Mütter, um Rosa Angst zu machen. Natürlich macht es keinen Sinn, und Tim Jansen ist nicht gut in seinem Job.

Nylander wollte den Fall abschließen und Thulin sehnt sich danach, zu ihrer Tochter zurückzukehren. Hess ist von den Theorien jedoch nicht überzeugt.

Hess' Intuition erwies sich als richtig. Als Rosa in ihrem Haus eine Kastanienfamilie fand, wussten wir, dass das Rätsel noch lange nicht gelöst ist.

'Der Kastanienmann'

'The Chestnut Man Identity' enthüllt: Wer ist The Chestnut Man?

Während der Prologszenen des Films wurden 1987 auf Orums Farm auf der Insel Mon drei Leichen gefunden. Ermittler Marius kam am Tatort an und sah ein verletztes Pflegekind. Jemand hat Marius jedoch getötet, bevor er ihm helfen konnte.

Hess grub den Fall von 1987 aus und fand Kastanienfiguren auf den Tatortbildern. Er ging zur Insel Mon, um Nachforschungen anzustellen, und traf John Brink. John enthüllte, dass Orum und seine Frau Geld verdienten, indem sie zwei Zwillinge aufzogen. Orum und seine Frau waren schreckliche Pflegeeltern. Während der Ermittlungen fand John die Pflegekinder im Keller. John entdeckte auch mehrere VHS-Kassetten, die Orum und seine Frau beim sexuellen Missbrauch der Kinder aufzeichneten.

In einem Video sahen wir, wie das Paar einen Jungen in einen Raum sperrte und ihn zwang, kastanienbraune Männer zu machen. John glaubt, dass Orum sich schließlich schuldig fühlte und seine Familie tötete, bevor er Selbstmord beging, indem er sich selbst erschoss. Die überlebenden Pflegekinder waren Toke und Astrid Bering.

Heß fragte, wo die beiden überlebenden Pflegekinder jetzt leben. John schien jedoch keine Ahnung zu haben. Als sie im Haus von Johns Schwester waren, fand Hess ein Bild von Toke, und schließlich passte alles.

Toke ist kein Geringerer als der Forensiker Simon Genz. Er ist derjenige, der Kristines Fingerabdrücke auf den kastanienbraunen Männerfiguren gefunden hat.

Es stellt sich heraus, dass Toke und Astrid Bering zunächst derselben Pflegefamilie zugeteilt wurden, in der auch Rosa, Kristenes Mutter, Pflegefamilie bekam. Als erstes Pflegekind konnte Rosa nicht umhin, sich wegen der Ankunft des Zwillings unsicher zu fühlen. Rosa hat ihre Pflegemutter angelogen, dass Toke sie verletzt hat. Die Familie Petersen schickte die Zwillinge nach Rosas Vorwürfen weg. Die Zwillinge landeten auf der Chestnut Farm, wo sie von Orum und seiner Frau missbraucht wurden.

Infolge des Kindesmissbrauchs wuchs Astrid zu einer Drogenabhängigen heran, bei der Depressionen diagnostiziert wurden. In der Zwischenzeit wuchs Toke zum Psychopathen heran und wurde zum forensischen Experten Simon Genz. Simons Job bei der Polizei ermöglicht es ihm, verantwortungslose Mütter leicht aufzuspüren und sie zu seinen nächsten Opfern zu machen.

Simon entführte auch Rosas Tochter Kristine, um sich zu rächen. Er glaubt, dass Rosa Petersen Hartung für ihre verkorkste Kindheit verantwortlich war.

'Der Kastanienmann'

Lebt Kristine?

Simon lockte Rosa auf den Kastanienhof. Unterdessen fand Thulin heraus, dass die am Tatort verwendeten Kastanien nur auf der Insel Mon wachsen. Sie bittet Simon, mit ihr auf die Insel zu gehen, ohne zu wissen, dass er der gesuchte Serienmörder ist.

Simon hat Rosa und Thulin gefangen genommen. Er wollte gerade Rosas Körper im Keller hacken, aber Heß schaffte es, sie zu retten. Simon brannte dann das Haus nieder, um Hess und Rosa zu töten, und nahm Thulin als Geisel. Nach mehreren intensiven Momenten gelang es Hess, sowohl Rosa als auch Thulin zu retten. Simon kam bei einem Autounfall ums Leben. Ein dicker Ast traf ihn an der Brust.

Nach Simons Tod blieben sie alle im Dunkeln über Kristines Verbleib. Zum Glück rief Astrid, Simons Zwillingsschwester, ihn an, um ihn nach Neuigkeiten über Rosa zu fragen. Der Anruf wurde zurückverfolgt und sie fanden ihr Versteck. Sie fanden Kristine eingesperrt in einem Landhaus, in dem sich Astrid versteckte. Aufgrund ihrer Aussagen schien Astrid versucht zu haben, Kristine vor Simon zu schützen.

Der Film endet damit, dass der Fall endgültig gelöst ist. Kristine kehrt zu ihrer Familie zurück, während Thulin zur Cybercrime-Einheit wechselt. Hess und Thulin verfolgen eher ihre zugrunde liegende Romanze. Während Linus Bekker, der Mann, der wegen des Mordes an Kristine zu Unrecht verurteilt wurde, freigelassen wird.