Nachrichten

Das Paar, das das Haus kaufte, das den Film „Conjuring“ inspirierte, sagt, dass immer wieder seltsame Vorfälle passieren

Das Paar, das das Haus kaufte, das den Kult-Horrorfilm „The Conjuring“ inspirierte, hat jetzt Vorfälle gemeldet, die sich in ihrer Wohnung ereignet haben und die sie sich nicht mit Logik erklären können.

Der verrückteste Immobilienkauf fand 2019 statt, als ein Paar das Haus kaufte, das den Film „The Conjuring“ inspirierte. Wie von der berichtet Tagebuch der Sonne , ein abenteuerlustiges Paar aus Mexiko, Maine, hat das echte Haus gekauft, auf dem der Film basierte. „The Conjuring“ wird von vielen Menschen als der gruseligste Film aller Zeiten angesehen und basiert auf der Geschichte der Familie Perron, die in den 1970er Jahren in Harrisville, Rhode Island, lebte.





Ed und Lorraine Warren, das berühmte Paar paranormaler Experten, untersuchte den Fall und nachdem ihr Mann starb, wurde Lorraine eine wichtige Beraterin für den Film und gab weiterhin Beiträge für die anderen Filme der Franchise. Andrea Perron, die älteste Tochter der Familie Perron, lebte bis 1980 in dem stark heimgesuchten Haus und hält bis heute in einem Interview mit der Familie an ihrer Behauptung fest, dass böse Geister mit der Familie im Haus lebten USA heute .

Twitter

Im selben Interview sprach Lorraine Warren über die Zeit, die sie im Bauernhaus von Harrisville verbrachte, wo sie auch eine Séance durchführte. Sie sagte: „Die Dinge, die dort passiert sind, waren einfach so unglaublich beängstigend. Es berührt mich noch heute, darüber zu sprechen.“

Twitter

In Bezug auf ihre Erfahrung sagte Andrea: „Ich dachte, ich würde ohnmächtig werden. Meine Mutter fing an, eine Sprache zu sprechen, die nicht von dieser Welt war, mit einer Stimme, die nicht ihre eigene war. Ihr Stuhl schwebte und sie wurde durch den Raum geschleudert.“ Das Ehepaar, das das Haus kürzlich gekauft hat, sagte, dass selbst sie einige seltsame Erfahrungen im Haus gemacht haben, aber glücklicherweise ist noch nichts Ernstes passiert.

Twitter

Im Gespräch mit dem Sun Journal sagte Cory Heinzen, der neue Besitzer des Hauses: „Wir hatten Türen, die sich öffneten, Schritte und Klopfen. Es fiel mir schwer, alleine dort zu bleiben. [aber] es ist sehr viel los. Man merkt, dass im Haus eine Menge los ist.“ Seine Frau Jennifer Heinzen fügte hinzu: „Diese ganze Reise war sowohl beängstigend – aus vielen anderen als paranormalen Gründen – als auch aufregend zugleich.“



Cory und Jennifer hoffen, ihr Conjuring-Haus reparieren zu können, bevor sie Besucher hereinlassen, und selbst nach den unerwarteten Stößen und Schritten ist Jennifer immer noch optimistisch in Bezug auf ihre Pläne, da sie die Reise als sowohl beängstigend als auch aufregend beschrieb.