Listen

Diese 10 Horrorfilm-Sets wurden im wirklichen Leben tatsächlich verflucht

Es ist alles Spaß und Spiel, einen Horrorfilm zu sehen, bis Sie die Information erhalten, dass die Sets einiger dieser Filme tatsächlich verflucht waren.

In jedem Filmproduktionsset ist es selbstverständlich, dass mit ein oder zwei seltsamen Vorfällen zu rechnen ist. Vielleicht ein Unfall am Set, technische Schwierigkeiten, der traurige Tod eines älteren Darstellers, kurz bevor der Film in die Kinos kommt. Aber manchmal, wenn sich diese seltsamen Vorfälle während einer bestimmten Produktion häufen, denkt man, dass vielleicht etwas Unheimlicheres am Werk ist. Die Idee eines verfluchten Kinos ist zu einer Art kultureller Folklore geworden, und es scheint, je gruseliger der Film ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass seine Besetzung und Crew ungewöhnliche Dinge erleben. Viele Horrorfilme haben sich mit den dunklen Künsten beschäftigt und sind angeblich zu einem Wirt ihres eigenen Fluchs geworden. Wir haben eine Liste solcher Filme erstellt, deren Sets tatsächlich verflucht waren.



1. Poltergeist



Dieser Film ist angeblich so verflucht, dass sich die schlechte Stimmung des Films auf die gesamte Trilogie ausdehnte. Gilt als eines der notorisch unglücklichsten Film-Franchises der Geschichte, und das aus gutem Grund. Vielleicht war der Grund, warum dieser Film so viel Pech hatte, weil Speilberg sich entschied, echte menschliche Skelette als Requisiten zu verwenden, ohne es den Schauspielern zu sagen. Als einer der besten Horrorfilme aller Zeiten angesehen, gab es ernsthafte Probleme mit diesem Film. Die schiere Zahl der vorzeitigen Todesfälle von Menschen ist völlig erschütternd. Heather O'Rourke, die Kinderschauspielerin, die in Poltergeist und Poltergeist 2 auftrat, starb plötzlich im Alter von 12 Jahren an einer nicht diagnostizierten Krankheit. Ein mechanischer Clown, der am Set verwendet wurde, hatte eine Fehlfunktion und versuchte, den Schauspieler Oliver Robins zu erwürgen. Dominique Dunne, die Schauspielerin, die Dana Freeman spielte, starb im Alter von 23 Jahren, als sie von ihrem missbräuchlichen Ex-Freund ermordet wurde. Dies sind nur einige Beispiele und die Liste lässt sich fortsetzen.

2. Das Omen



Dieser Film handelt von der Geburt des Antichristen und im Gegensatz zu vielen anderen verfluchten Horrorfilmen war die Anzahl der Leichen für diesen Film sehr hoch. Einer der Drehbuchautoren des Films, David Seltzer, und der Schauspieler Gregory Peck befanden sich beide in einem Flugzeug zum Dreh, als es vom Blitz getroffen wurde, und ein Produzent des Films wurde ebenfalls vom Blitz getroffen. Pecks Sohn hat sich umgebracht, bevor die Dreharbeiten begannen, und Peck selbst wäre fast in einem Flugzeug gelandet, das am Ende abgestürzt wäre. Special Effects Director John Richardson und seine Assistentin Liz Moore wurden Opfer einer schrecklichen Autoverletzung, bei der Moore enthauptet im Auto zurückblieb.

3. Rosmarins Baby



Es wurde gemunkelt, dass der Teufel, der in Roman Polanskis Film gezeigt wurde, vom Vater des Okkultismus selbst, Anton LaVey, gespielt wurde. LaVey war mit einem der Mitglieder von Charles Mansons Sekte, Susan Atkins, befreundet, die für den Tod seiner Frau verantwortlich war. Der Produzent William Castle erhielt nach der Veröffentlichung des Films Drohbriefe lesen , 'Bastard. Gläubiger der Hexerei. Anbeter am Schrein des Satanismus. Meine Vorhersage ist, dass Sie während einer langen und schmerzhaften Krankheit, die Sie sich selbst zugezogen haben, langsam verrotten werden.'

4. Die Wirte



Dieser Film wurde im Spukhotel Yankee Pedlar Inn in Torrington, Connecticut, gedreht. Der Regisseur des Films war skeptisch gegenüber den seltsamen Vorfällen, aber die gruseligen Geschichten von den Sets des Films wurden zum Brennpunkt der Presse. Mit einem Interview mit Indiewire , West sagte: „Ich bin ein Skeptiker, also kaufe ich es nicht wirklich. Aber ich habe definitiv Türen gesehen, die sich von selbst schließen; ich habe gesehen, wie sich ein Fernseher von selbst ein- und ausschaltet; Lichter brannten immer in meinem aus Jeder in der Crew hat jede Nacht sehr lebhafte Träume, was wirklich seltsam ist.“

5. Die Beschwörung



Wie Sie vielleicht inzwischen wissen, basiert dieser gruselige Film auf einer wahren Begebenheit. Die meisten Leute am Set fühlten sich unwohl oder nervös, und viele andere haben gesagt, dass sie das Gefühl hatten, beobachtet zu werden. Der Hund eines Mitarbeiters begann sich seltsam zu verhalten und knurrte regelmäßig ins Leere. Eine Schauspielerin am Set wurde krank, nachdem sie einen seltsamen Windstoß gespürt hatte und ins Krankenhaus gefahren war. Vera Farmiga fühlte sich mit dem Film überhaupt nicht wohl, so sehr, dass sie sich weigerte, das Drehbuch mit nach Hause zu nehmen. Sie behauptete sogar, Kratzspuren auf der Abdeckung ihres Laptops gefunden zu haben, nachdem sie von den Dreharbeiten zurückgekehrt war. Aber der gruseligste Teil ist, als ein zufälliges Feuer im Set ohne Grund ausbrach. Die Ursache wurde nie entdeckt, aber man kann mit Sicherheit sagen, dass ein Geist zeigen wollte, dass er nicht einverstanden war

6. Der Exorzismus von Emily Rose



Der Film an sich war extrem beängstigend und gruselig. Es basierte auf einer wahren Exorzismusgeschichte, die sich in den 1970er Jahren ereignete. Die Schauspielerin, die die Figur von Emily Rose spielte, sagte, dass es mehrere Gelegenheiten gab, bei denen die Stereoanlage nachts von alleine anfing zu spielen und sich oft selbst ein- und ausschaltete, ohne berührt zu werden.

7. Der Exorzist



Dies ist einer der wenigen Horrorfilme, die berechtigterweise die Szenerie und die ominösen Zeichen hatten, um zu beweisen, dass sie tatsächlich verflucht waren. Während der Vorführung des Films wurde eine Kirche aus dem 16. Jahrhundert gegenüber der Theaterstraße vom Blitz getroffen, aber das war erst der Anfang der Tragödie. Während der Dreharbeiten geriet das Set in Brand, aber Regans Zimmer blieb absolut unberührt. Die Dreharbeiten verzögerten sich, konnten aber fortgesetzt werden, wie es die Tragödien taten. Dieser Film sah acht Todesfälle und viele davon ereigneten sich während der Produktion. Die Schauspieler Vasiliki Maliaros und Jack MacGowran starben kurz nach der Postproduktion und mehrere Verwandte der Personen, die mit dem Film in Verbindung standen, starben ebenfalls. Ellen Burstyn, die Regans Mutter spielt, wurde während der Dreharbeiten schwer verletzt. Der gruselige Schrei, den Sie während des Films von ihr hören, ist tatsächlich echt und irgendwann wurde die Schauspielerin, die die Figur von Regan spielte, von einer unsichtbaren Kraft aus dem Bett geworfen. Mercedes McCambridge, die Synchronsprecherin, die die dämonische Entität spielte, wurde kurz nachdem der Film in die Kinos kam, das tragische Opfer eines Mordes im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt.

8. Der Besitz



Es gibt einige Leute, die ein starkes Interesse am Okkulten haben und vielleicht etwas über eine Dybbuk-Box wissen. Es ist eine Kiste, die angeblich eine dämonische Entität enthält und von einer praktizierenden Hexe versiegelt wurde. „The Possession“ ist ein Film, der auf der Geschichte eines echten Paares basiert, das sich als Besitzer einer Dybbuk-Kiste wiederfand. Obwohl der Film eine gefälschte Box am Set hatte, sagte der Hauptdarsteller Jeffery Dean Morgan, dass mit dem Set etwas sehr, sehr nicht stimmte. Entsprechend Horrormedien , wurde er mit den Worten zitiert: „Ich bin ein Skeptiker, schau, ich werde nicht lügen. Abgesehen davon gab es einige seltsame Dinge am Set. Viele Glühbirnen explodierten. „Don’t spot the box“, war sozusagen das Mantra, nach dem wir gelebt haben, als wir das gedreht haben.“ Es wurde von einer Reihe von Leuten berichtet, dass Requisitenkisten früher von selbst Feuer fingen, und irgendwann boten die echten Besitzer einer Dybbuk-Kiste an, ihnen die Kiste zum Schießen zu geben, aber alle lehnten das Angebot höflich ab.

9. Die Krähe



Viele Filme, in denen das Set verflucht war, waren an den Kinokassen sehr erfolgreich, aber das war bei „The Crow“ nicht der Fall. Alles an dem Film war in Untergangsstimmung gehüllt. Das Drehbuch des Films wurde nach dem tragischen Tod einer der Frauen des Autors geschrieben, und als die Produktion in Gang gesetzt wurde, erlebte der Film eine Tragödie nach der anderen. Besatzungsmitglieder berichteten, dass sie versehentlich einen Stromschlag erlitten, einige von Schraubenziehern in die Hand gestochen wurden und Lastwagen in Brand gesteckt wurden. Bei der Untersuchung kamen sie zu keiner Erklärung. Aber das tragischste Opfer dieses Films war Bruce Lees Sohn Brandon Lee. Er wurde im Alter von 28 Jahren auf tragische Weise getötet, als eine Pistole, die eine Platzpatrone tragen sollte, eine echte Kugel enthielt. Er wurde erschossen, während er die letzte Szene drehte, und ob sein Tod am „Lee-Fluch“ oder am verfluchten Filmset lag, ist noch immer unbekannt.

10. Die Beschwörung 2



Ähnlich wie der Originalfilm war auch die Fortsetzung dieses Films von verschiedenen Problemen geplagt, obwohl ein Priester hereinkam und das Set segnete. Die Tonbühne des Films in den Burbank Studios von Warner Brothers war eine verwunschene, und die Crew berichtete, dass sich Vorhänge zufällig von selbst bewegten, während die Geräusche von körperlosem Bohren und Hämmern unter der Bühne zu hören waren.