Nachrichten

Diese 10 Schauspieler waren Teil von DC und MCU!

Von Anfang an hat sich eine gesunde Rivalität zwischen DC und Marvel entwickelt, zumindest in den Comics. Aber viele Schauspieler waren Teil beider Franchises.

Marvel und DC produzierten schon lange vor der Einführung des MCU und der Welten von DC Filme, die auf ihren klassischen Charakteren basierten. Dies bedeutet, dass es in der Branche viele Schauspieler gegeben hat, die die Charaktere porträtiert haben, die sowohl in DCEU als auch in MCU gehören. Meistens sind die Charaktere, die sie in beiden Universen spielen, sehr unterschiedlich, und das ermöglichte es den Schauspielern, ein sehr breites Spektrum an Schauspiel zu zeigen. Sie haben Helden, Bösewichte, Sidekicks und Nebencharaktere gespielt, und doch wurden sie alle zu ihren eigenen einzigartigen Interpretationen des Charakters.



Wie es sich für Comics gehört, ziehen manche Leute die DC-Filme den Marvel-Filmen vor und umgekehrt. Das scheint fast auch an den Schauspielern zu liegen, die in dem einen oder anderen einen besseren Job zu machen scheinen. Einige dieser Schauspieler glänzten wirklich in den Marvel-Filmen und andere in DC. Hier ist eine Liste von zehn solcher Schauspieler, die beide Teil des Marvel-Universums und des DC-Universums waren.

1. Tommy Lee Jones

Twitter

Tommy Lee Jones, einer der angesehensten Schauspieler Hollywoods, spielte die Rolle des Vorgesetzten in „Captain America: The First Avenger“. Im DC-Universum spielte er die Rolle des Two-face in „Batman Forever“, wo er der Bösewicht und völlig übertrieben und lächerlich war.

2. Michelle Pfeiffer

Twitter

In dem Film „Antman and the Wasp“ bekam Michelle Pfeiffer eine zweite Chance, in einer Comicverfilmung aufzutreten, als sie Janet Van Dyne spielte. Ihr Auftritt als Catwoman in Tim Burtons „Batman Returns“ ist ebenfalls bekannt und sie hatte das Glück, eine der wenigen Schauspielerinnen zu sein, die Teil von DC und MCU Universe wurde.

3. Taika Waititi

Taika Waititi

Der Regisseur, der dem MCU-Film durch „Thor: Ragnarok“ das dringend benötigte Lachen brachte, spielte im selben Film auch die Rolle des geliebten Korg, des Außerirdischen, der wie ein Steinhaufen aussieht. Aber er ist eigentlich ein Ding, er ist ein Wesen. Korg war nicht nur eine große Comic-Erleichterung in einem Film, der bereits voller urkomischer Momente war, sondern er war entscheidend für die Revolution auf Sakaar. Aber zuvor spielte er auch eine Rolle in dem DC-Film „Green Lantern“, aber leider wurde seine Rolle nicht sehr anerkannt, ähnlich wie der Film selbst.

4. Zachary Levi

Twitter

Lange bevor er für seine Rolle im DC-Film „Shazam“ bekannt wurde, war er Teil des MCU-Franchise, wo er die Rolle des Fandral in „Thor: The Dark World“ und „Thor: Ragnarok“ spielte. Obwohl er im letzteren Film sein Ende fand, öffnete es ihm die Tür, ein Mitglied zu werden, das das Glück hatte, sowohl Teil von MCU als auch von DC zu sein. Er fuhr fort, eine Hauptrolle in seinem eigenen eigenständigen Film „Shazam“ zu übernehmen, der zu viel Spaß machte, ihn anzusehen.

5. Michael Fassbender

Twitter

Weithin bekannt als „Magneto“ in der „X-Men“-Franchise, wo er sein A-Game in die Rolle einbrachte und dem Standard des erfahrenen Schauspielers Sir Ian McKellen mehr als gerecht wurde. Er wurde Teil des MCU-Franchise, als er die Rolle im Film „Jonah Hex“ spielte. Obwohl der Film an den Kinokassen überhaupt nicht gut lief, wurde er einer der wenigen Schauspieler, die sowohl Teil von MCU als auch von DCEU wurden.

6. Michael Keton

Twitter

Michael Keaton ist weithin dafür bekannt, der erste moderne Großbild-Batman zu sein. Obwohl er von den Fans nicht allgemein als Kreuzfahrer mit Umhang akzeptiert wurde, bewies er schließlich, dass er der Richtige für die Rolle war, indem er sowohl Bruce Wayne als auch Batman mit einer einzigartigen Kante und Persönlichkeit spielte, die den Ton für jeden Schauspieler angab, dem er folgte. Er wurde jedoch auch Teil des MCU, indem er die Rolle des Bösewichts in „Spiderman: Homecoming“ spielte.

7. Idris Elba

Twitter

Der hübscheste Mann des Jahres 2018 hat in fünf MCU-Filmen als Heimdall, der asgardische Hüter des Bifrost, mitgespielt. Im DC-Universum bekam er die Gelegenheit, in „The Losers“ zu glänzen. Elba liebte es, die Rolle des hinterhältigen Bösewichts Roque zu spielen, der schließlich sein Team verrät und seine finstere Seite zeigt. Außerdem wird Elba ein Teil von James Gunns Regie bei „Suicide Squad“ sein.

8. Halle Berry

Twitter

„Catwoman“ muss eine der schlechtesten Verfilmungen von DC Comics aller Zeiten sein, und Halle Berry hatte das Pech, diese Rolle zu spielen. Das Lustige ist, dass Halle Berry die Rolle der „Catwoman“ spielte, aber sie gewann nur zwei Jahre später den Oscar für die beste Schauspielerin. In MCU war Berry Teil der 'X-Men'-Franchise, wo sie die Rolle von 'Storm' spielte. Als wetterverändernde Mutante besaß Berry ein Gefühl von Ausgeglichenheit, Kraft und Intelligenz und glänzte wirklich in ihrer Rolle.

9. Natalie Portmann

Twitter

Natalie Portman spielte die Rolle der Jane Foster in der ‚Thor‘-Franchise, aber sie erhielt weder Lob noch viel Anerkennung für ihre Rolle. Portman, der auf jeden Fall ein weitaus talentierterer Schauspieler ist, steckte für zwei Filme in einer sehr begrenzten Rolle fest. Ihr Vertrag wurde für ‚Thor: Ragnarok‘ nicht verlängert, aber es scheint nicht so, als hätte sie sich darüber beschwert. In DC Universe spielte Portman die Rolle von Evey in „V for Vendetta“, wo sie ihre schauspielerischen Muskeln stark dehnen konnte. Sie musste mit dem Trauma der Inhaftierung umgehen und sich auch gegen eine totalitäre Regierung behaupten. Der Film hatte viel stärkeres Material als „Ragnarok“ und sie spielte nicht das Liebesinteresse der Hauptfigur.

10. Ryan Reynolds

Twitter

Ryan Reynolds, der möglicherweise der einzige Schauspieler auf der Liste ist, der tatsächlich auf seine früheren Fehler bei der Darstellung eines Superhelden verweisen kann, während er einen anderen spielt. Reynolds trat 2011 in „Green Lantern“ auf, einem Film, der so schlecht aufgenommen wurde, dass er die erste Runde von Plänen für ein erweitertes DC-Filmuniversum zunichte machte. Zum Glück für Reynolds konnte er weitermachen und bekam eine Rolle, für die er eindeutig geboren wurde. Er verkörperte die Rolle des ungeliebten Charakters Deadpool in „X-Men Origins: Wolverine“, aber selbst das änderte sich alles, als er seinen eigenen eigenständigen Film „Deadpool“ unter Marvel Cinematic Universe bekam, und wie wir wissen, ist der Rest Geschichte.