Nachrichten

Dieser umstrittene Holocaust-Film ist so anschaulich, dass die Leute die Vorführung verlassen haben

Holcaust an sich ist ein sehr heikles Thema, und wenn es darum geht, Filme zu diesem Thema zu machen, muss es noch vorsichtiger sein, was dieser neueste Film möglicherweise übersehen hat.

Der neueste Film mit Joaquin Phoenix, „Joker“, erhielt achtminütige Standing Ovations und einen Goldenen Löwen bei den Filmfestspielen von Venedig. Aber es gibt noch einen anderen Film, der auf dem Festival für Schlagzeilen sorgt, denn er hat sich als der umstrittenste Film herausgestellt. Holocaust-Filme sind im Allgemeinen ziemlich umstritten, hauptsächlich wegen des Horrors, den sie darstellen. Aber dieser spezielle Film mit dem Titel „The Painted Bird“ hat die Dinge auf eine ganz neue Ebene gehoben. Die Filmstars Harvey Keitel, Stellan Skarsgård und Udo Kier werden nun als der umstrittenste Film der Filmfestspiele von Venedig angepriesen. Als er auf dem Festival gezeigt wurde, verließen viele Menschen den Film, weil sie entsetzt über seine anschaulichen Szenen von Gewalt, sexuellen Übergriffen, Verstümmelungen und Sodomie waren.



Twitter

Es folgt der Geschichte eines jüdischen Jungen, der während des Zweiten Weltkriegs von seinen Eltern in der Obhut einer älteren Frau zurückgelassen wird. Aber als die Frau stirbt, muss das namenlose Kind von Dorf zu Dorf wandern, wo es auf eine Reihe von weniger als wohlschmeckenden Gestalten trifft. In einer der Szenen hat Brooke einen Mann gezeigt, dessen Augen von einem Teenager ausgestochen werden, gefolgt von einer anderen Figur, die einem blutigen und gewaltsamen Tod gegenüberstand, was die Leute dazu veranlasste, die Vorführung zu verlassen. Ein Filmkritiker, der an der Vorführung teilnahm, sagte: „Eines Tages werden sie einen Film über die erste öffentliche Vorführung von The Painted Bird drehen. Darin wird der Mann zu sehen sein, der bei seinem Fluchtversuch auf den Stufen in voller Länge gestürzt ist die gut gekleidete Frau, die so hektisch aussteigen wollte, dass sie den Fremden auf dem Nebensitz schlug.'



Er fügte hinzu: „Das Herzstück wird der Moment sein, in dem 12 Zuschauer die Türen aufbrechen, nur um festzustellen, dass der Ausgang verschlossen war.“ Die Financial Times bemerkte auch, dass der Film so kontrovers ist, dass eine große Anzahl von Leuten während der Vorführung hinausging und sogar unter den kampferprobten Kritikern, die dafür bezahlt wurden, irgendetwas durchzustehen. Ein Rezensent, der bis zum Ende durchsah, schrieb: „Václav Marhouls #ThePaintedBird ist eine brutale, erschütternde und gnadenlose dreistündige Reise. Gefüllt mit grausamen Taten, die von extremen Schlägen, brutalen Vergewaltigungsszenen und Augenausstechen reichen. Yep, THERE WARE WALKOUTS! Großartige Regie und hervorragende 35-mm-Schwarzweiß-Kinematografie. #Venezia76.'



Ein anderer fügte hinzu: „Harvey Keitel ist so weit entfernt von seinen lustigen Autoversicherungsanzeigen, wie man es sich in der Holocaust-Metapher Bild #thepaintedbird vorstellen kann. Die größte Anzahl von Streiks, die ich in diesem Jahr miterlebt habe. Gewiss, um MASSIVE Bekanntheit zu erlangen, aber wahrscheinlich auch die Hauptrolle zu gewinnen Preis. #Venezia76.' Der Film basiert auf einem gleichnamigen Roman aus dem Jahr 1965 von Jerzy Kosinski und der Autor hatte zuvor behauptet, der Film sei seine Autobiographie, was sich jedoch später als nicht der Fall herausstellte.