Nachrichten

Disney arbeitet Berichten zufolge an der Entwicklung eines Live-Action-Peter-Pan-Films

Unsere Liebe und Bewunderung für Disney wurde neu entfacht, nachdem bekannt wurde, dass ein Peter Pan Live-Action-Film in Arbeit ist.

Es könnte einfach wahr sein, dass wenn sie sagen, dass Peter Pan nicht altert. Disney entwickelt einen Live-Action-Film, der auf J. M. Barries Boy Who Wouldn’t Grow Up basiert, und hat David Lowery als Regisseur und Co-Autor des Drehbuchs engagiert, wie berichtet von Wöchentliche Unterhaltung . Während sich der ursprüngliche Animationsfilm wirklich bewährt hat, zeigt die Attraktivität der Live-Action-Remakes des Studios keine Anzeichen von Unannehmlichkeiten. Das Live-Action-Remake von „Die Schöne und das Biest“ aus dem Jahr 2017 brachte an den Kinokassen über 1 Milliarde US-Dollar ein, wobei sich „Das Dschungelbuch“ als fast ebenso erfolgreich erwies. Die jüngste Live-Action-Adaption von „Aladdin“ spielte satte 508 Milliarden US-Dollar ein und schaffte es, den Originalfilm zu übertreffen.





Mit 21 Remakes und Neustarts in Arbeit scheint sich Disney nun voll und ganz auf die Überarbeitung seines Back-Katalogs zu konzentrieren. Tatsächlich gibt es nur zwei bestätigte Filme, die in den nächsten zwei Jahren veröffentlicht werden sollen und keine Remakes oder Fortsetzungen sind, nämlich die neue Artemis Fowl-Adaption und Jungle Cruise mit Dwayne Johnson, basierend auf der Fahrt im Themenpark.



Was diesen lang gemunkelten Film interessanter macht als die anderen Projekte, liegt an der Fülle von Filmen, die in den letzten Jahrzehnten bereits über Nimmerland gedreht wurden. Disneys Fortsetzung des ursprünglichen Animationsfilms mit dem Titel „Return to Never Land“ war im Jahr 2002 ein mäßiger Kassenerfolg. Danach war die Figur beim Publikum nicht mehr willkommen, da die nächsten beiden Filme um Peter kolossale Flops waren.



Im Jahr 2003 haben sich Universal Pictures, Colombia Pictures und Revolution Studio für die Live-Action-Version von Peter Pan zusammengetan, aber trotz positiver Kritiken von Kritikern war der Film ein massiver Flop an den Kinokassen. Der Film verlor am Ende über 70 Millionen US-Dollar trotz eines ziemlich großen Budgets, und es könnte die Leute glauben lassen, dass das Scheitern die Studios ermutigen würde, diesen Weg nicht weiterzuverfolgen, aber das war nicht der Fall.



Etwas mehr als ein Jahrzehnt später veröffentlichte Warner Bros. Pictures Pan als Prequel zum vorherigen Film, aber leider erlitt es das gleiche Schicksal wie die letzte Adaption, obwohl es A-Listener wie Hugh Jackman, Rooney Mara, Amanda Seyfried, Cara Delevingne und mehr