Nachrichten

„Ghostbusters“-Originalregisseur ist stolz auf Sons Arbeit an der neuen Fortsetzung

„Ghostbusters: Afterlife“-Regisseur Jason Reitman sagt, sein Vater sei „so stolz“, nachdem er die kommende Fortsetzung gesehen hat.

Wir haben in letzter Zeit viele Neustarts und Neuauflagen unserer Lieblingsklassiker und -filme gesehen, und ' Ghostbusters: Leben nach dem Tod' gehört zu den Legacy-Filmen, die uns in eine Welle der Nostalgie reißen werden.



'Ghostbusters: Leben nach dem Tod' führt uns weg von New York und in eine Kleinstadt in Oklahoma, wo eine Familie ihre Verbindung zum Original entdeckt Geisterjäger und das geheime Erbe ihres Großvaters.

Wenn Ihnen die Handlung des Films bereits zu schaffen macht, dann sollten Sie wissen, dass sich hinter der Kamera eine weitere berührende Geschichte des Vermächtnisses abspielt.

'Ghostbusters: Leben nach dem Tod' Regie führt Jason Reitman, der Sohn des Originals. Geisterjäger “ Regisseur Ivan Reitman.

In einem kürzlich geführten Interview teilte Jason einen herzerwärmenden Moment mit, als sein Vater den von ihm geleiteten Ghostbuster-Film sah.

Ghostbusters: Leben nach dem Tod

„Mein Vater hat das Haus wegen Covid nicht oft verlassen“, sagte Jason Reich .

„Aber er machte einen Test, setzte eine Maske auf und fuhr zum Sony-Grundstück, um sich den Film mit dem Studio anzusehen. Und danach weinte er und sagte: ‚Ich bin so stolz darauf, dein Vater zu sein.‘ Und das war einer der großartigsten Momente meines Lebens.“

' Ghostbusters: Leben nach dem Tod “ ist die direkte Fortsetzung von 1984 und 1989 Geisterjäger Filme und der vierte Film in der Geisterjäger Franchise. Der Film spielt im selben Universum wie die beiden Originalfilme (allerdings über dreißig Jahre nach den Ereignissen von Geisterjäger II ).

Es bringt einige der ursprünglichen Darsteller zurück, darunter Bill Murray, Dan Aykroyd und Ernie Hudson, und stellt uns junge neue Darsteller vor, angeführt von Finn Wolfhard von Stranger Things und Mckenna Grace von Designated Survivor.



Jason Reitman bemühte sich auch, den Kreationen seines Vaters zu huldigen, und enthüllte, dass er versuchte, Afterlife so gruselig zu machen, wie es sich auch in den alten Filmen anfühlte.

Die Fortsetzung ist Jasons erster Horrorfilm, und er gab zu, dass ihm der Gedanke, beängstigende Szenen zu erschaffen, ein wenig Angst machte. Zum Glück erhielt er einige aufschlussreiche Vorschläge von einem der größten Namen der Branche – Steven Spielberg.

„Das Gefühl, an dem ich irgendwie festgehalten habe, ist, dass es, obwohl es sehr lustig ist, mir wirklich Angst gemacht hat. Es war wirklich meine erste Erfahrung mit einem Horrorfilm“, sagte Jason.

„Ich war bei einem Meeting der Directors Guild und saß zufällig neben Steven Spielberg – als ich ihm erzählte, dass ich an Ghostbusters arbeite, sagte er aus dem Nichts: ‚Library Ghost – die zehn größten Schrecken aller Zeiten.“ Und es stimmt .“

'Ghostbusters: Leben nach dem Tod' kommt nach zahlreichen Verzögerungen am 11. November 2021 endlich in die Kinos.