Listen

Hier sind die Höhepunkte und Tiefpunkte des Finales der Game of Thrones-Serie

Das Finale von „Game of Thrones“ hat den Fans und dem Publikum ein bittersüßes Ende beschert und hier sind alle Höhen und Tiefen der letzten Folge.

„Game of Thrones“ ist zweifellos eine der besten Fernsehserien überhaupt und das Finale der Serie wurde am Sonntag von Millionen von Menschen gesehen. Unnötig zu erwähnen, dass das Finale den Fans viel Gesprächsstoff bot. Ähnlich wie in der gesamten achten Staffel bewegte sich das Finale extrem schnell, und es sprang wochenlang voran und blitzte an einigen wichtigen Handlungspunkten vorbei. In ähnlicher Weise atmete die Show auch tief und langsam durch, um sich auf einige der Schlüsselgespräche zu konzentrieren, und sie verbrachte einige Zeit damit, den Nebenfiguren ein angemessenes Ende zu geben. sehr zur Freude der Fans. Hier sind alle Höhen und Tiefen des Saisonfinales.



1. Tyrion findet seine Geschwister

Twitter

Die letzte Episode der Serie beginnt damit, dass Tyrion in den Trümmern der Red Keep stöbert und die Leichen von Cersei und Jamie findet. Viele Leute dachten, da niemand Jaime und Cersei sterben sah, könnten sie entkommen sein, aber das Finale zeigte in einer tragischen Szene, dass Tyrion die Leichen seiner Geschwister begraben in der Krypta unter dem Roten Bergfried fand. Er hatte versucht, sie zu retten, aber er konnte nicht viel tun.

2. Die Zukunftspläne von Daenerys

Twitter

Nachdem Daenerys das gesamte Kings Landing niedergebrannt hatte, verkündete sie, dass es ihr nicht genug sei, das gesamte Sieben Königreich zu regieren, sie wolle die ganze Welt erobern. Daenerys erklärt vor ihrer ganzen Armee, dass der Krieg noch nicht vorbei ist und sie plant, die ganze Welt zu befreien, einschließlich der Menschen in Winterfell.

3. Tyrion weigert sich, die Hand der Königin zu sein

Twitter

Nachdem Tyrion den Tod und die Zerstörung von Daenerys in Kings Landing gesehen hat, nähert er sich ihr, entfernt seine Anstecknadel „Hand des Königs“ und wirft sie dramatisch weg. Er weiß, dass er Verrat begangen hat, indem er seinen Bruder befreit hat, und er hat erkannt, dass genug genug ist, und sich gegen sie gestellt.

4. Jon tötet Daenerys

Twitter

In einer der spannendsten Szenen der Serie sticht Jon Daenerys ins Herz. Es zerriss Jon, die Frau zu ermorden, die er liebte, aber er wusste, dass sie früher oder später ihn, Arya, Sansa und vielleicht auch viele andere Menschen in ihrem Blutdurst ermordet hätte. Es war eine sehr schwierige Entscheidung zu treffen, aber er tat es trotzdem.

5. Drogon schmilzt den Thron

Twitter

Nachdem Jon Daenerys erstochen hat, um ihren Wahnsinn zu stoppen, fährt Drogon fort, den Eisernen Thron zu schmelzen. Dies war vielleicht einer der herzzerreißendsten Momente in der gesamten Serie, als Drogon den Eisernen Thron schmilzt, anstatt Jon zu töten. Ganze acht Staffeln lang fragte sich das Publikum, wer auf dem heiß begehrten Eisernen Thron sitzen wird, aber es scheint niemand zu sein. Es scheint ein passendes Ende für den wertvollen Besitz zu sein, der so vielen Charakteren das Leben gekostet und die anderen dazu gedrängt hat, so viele schreckliche Dinge zu tun.

6. Bran wird der König

Twitter

Ein Rat der Lords wählt Bran einstimmig zum König der Sechs Königreiche, da der Norden ein unabhängiges Land bleibt, in dem Sansa die Königin des Nordens wird. Bran wählt Tyrion als Hand des Königs. Er verbannt Jon wegen seines Verbrechens, einen Mord begangen zu haben, auf die Nachtwache und die letzte Folge endet damit, dass Jon in die gefrorenen Tundra-Regionen reitet und die gesamte Serie in einen vollen Kreis bringt.

7. Ghost trifft sich wieder mit Jon

Twitter

Dies war wahrscheinlich das Wiedersehen, auf das wir alle gewartet haben, seit Jon sich von seinem Schattenwolf-Geist getrennt hat. Als Jon zur Nachtwache zurückkehrt, wird er sowohl mit Ghost als auch mit Tormund wiedervereinigt. Zusammen mit seinem Freund beginnt er in einer letzten Szene, die die Eröffnungssequenz der gesamten Serie widerspiegelt, in die gefrorene Tundra nördlich der Mauer zu reisen.