Listen

Hier sind einige Fakten über Piraten, die Sie in einem neuen Licht sehen lassen

Ob aus „Pirates of the Caribean“ oder „One Piece“, wir kennen nur die Medienversion davon, wie Piraten aussehen und tun.

Das Bild und die Wahrnehmung, die wir von Piraten haben, stammen hauptsächlich aus populären Medien. Ob es von Fluch der Karibik oder Ein Stück , wir kennen nur die Medienversion dessen, wie Piraten aussehen und tun. Aber es ist etwas Wahres daran, wie sie dargestellt werden, während vieles zu Unterhaltungszwecken offensichtlich übertrieben ist.



Jack Sparrow

Das Erlernen einiger Fakten über echte Piraten kann uns dabei helfen, die Piraten, die wir auf dem Bildschirm sehen, besser zu schätzen und wahrscheinlich sogar mit einigen Stereotypen aufzuräumen. Hier sind einige Fakten, die Sie vielleicht noch nicht kannten:

1. Die Piratenflaggen haben einen Namen


über GIPHY


Die charakteristische schwarze Flagge mit Totenkopf und gekreuzten Knochen ist etwas, das wir mit Piraten assoziieren. Es wird seit Jahrhunderten von Piraten verwendet, um ihre kriminellen Absichten auf See anzuzeigen. Die Flagge heißt Jolly Roger und nicht jeder verwendete auch die gleiche Art von Flagge, sondern eine Variation derselben. Die Jolly Roger wurde geflogen, um anzuzeigen, dass das Piratenschiff angreifen würde.

2. Blackbeard war ein sehr echter Pirat, der existierte

Kapitän Edward Teach oder Thatch, der 1718 starb, war um 1715 auch als Pirat Blackbeard bekannt. Originalveröffentlichung: People Disc – HH0451 (Foto von Hulton Archive/Getty Images)

Blackbeard war ein englischer Pirat, der rund um die Westindischen Inseln und an der Ostküste der nordamerikanischen Kolonien Großbritanniens operierte. Sein richtiger Name war Edward Teach und er terrorisierte die Meere im 17. Jahrhundert. Er hat im Laufe der Jahre Legendenstatus erreicht. Blackbeard war der Hauptgegner des Live-Action-Disney-Films von 2011. Fluch der Karibik: Fremde Gezeiten .

3. Piraten trugen Augenklappen

Quelle: Disney Enterprises, Inc./Stephen Vaughan

Piraten trugen an Bord Augenklappen, aber die meiste Zeit lag es nicht daran, dass ihnen ein Auge fehlte. Es diente dem praktischen Zweck, ihre Augen schneller an das helle Schiffsdeck und das dunkle Unterdeck zu gewöhnen. Mit einem Auge, das immer auf die Dunkelheit eingestellt war, war es für sie einfacher, das Schiff zu navigieren, wie E. Bruce Goldstein, wie in der erwähnt Buchen Empfindung und Wahrnehmung .

4. Piraten waren nicht nur Diebe auf See


über GIPHY


Der allgemeine Glaube über Piraten ist, dass sie auf hoher See darauf gewartet haben, vorbeifahrende Schiffe zu plündern. Während dies eine allgemeine Wahrnehmung ist, waren die meisten von ihnen gewöhnliche Menschen, die gezwungen waren, sich kriminellen Aktivitäten zuzuwenden, um über die Runden zu kommen. Auch auf Piratenschiffen herrschte keine totale Anarchie. Es gab Piraten, die sich auf die Suche nach Schätzen machten, aber es gab auch einige, die von anderen Schiffen viel grundlegendere Dinge wie Nahrung und Medizin verlangten.

5. Sie haben keinen Akzent


über GIPHY


Der Piratenakzent ist eine Erfindung von Disney. Der Piratenjargon, den wir kennen, stammt aus dem Disney-Film von 1950, Schatzinsel , mit Robert Newton als Long John Silver. Colin Woodard, der Autor von Die Republik der Piraten: Die wahre und überraschende Geschichte der karibischen Piraten und des Mannes, der sie zu Fall brachte , gesagt Nationalgeographisch dass es keine Beweise dafür gibt, dass Piraten jemals so gesprochen haben, wie wir annehmen, dass sie es mit „arrrs“, „avast“ und „shiver me timbers“ tun.

6. Piraten sind nicht so modisch wie im Film

Fluch der Karibik: Fremde Gezeiten
Quelle: Walt Disney Pictures

Die Piraten ein Piraten der Karibik scheinen in ihrer rüschen Vintage-Kleidung gut gekleidet zu sein. „Piraten trugen die typische maritime Kleidung der damaligen Zeit, wobei Piratenkapitäne und diejenigen mit mehr Geld teurere Outfits anzogen“, so die Historikerin Daphne Palmer Geanacopoulos, Autorin des Buches Der Pirat von nebenan , gesagt Georgetown Universität. Was sie trugen, waren Ohrringe, aber es hatte mehr mit dem Umgang mit Seekrankheit zu tun als mit einem modischen Statement.

7. Es gibt keine Plank Walks


über GIPHY


Eine übliche Bestrafung, die wir in Piratenfilmen sehen, ist das Gehen auf der Planke. Aber echte Piratenschiffe hatten diese Strafe nicht. Einige Piratenkapitäne waren bösartig, aber Schiffsgefangene dazu zu bringen, über die Planke zu gehen, wird meistens als Mythos angesehen. Sie würden lieber eine schnelle Strafe verhängen oder in anderen Fällen die Menschen auf einsamen Inseln zurücklassen.

8. Es gab auch weibliche Piraten

Sogar die Welt der Piraterie ist eine Männerwelt, wie der Rest der Welt. Aber es gab einige weibliche Piraten, die genauso versiert und furchteinflößend waren wie ihre männlichen Kollegen. Tatsächlich war eine der mächtigsten Piraten der Geschichte eine Frau, Madame Ching Shih, die befohlen mehr als 300 Schiffe. Sie kommandierte zunächst gemeinsam mit ihrem Ehemann und übernahm später nach seinem Tod.



9. Papageien wurden eigentlich als Piratenhaustiere gehalten

Quelle: IMDb

Ein kreischender Papagei auf der Schulter eines Piraten ist auch etwas, das wir in Filmen und Shows sehen. Daran ist etwas Wahres. „Die Papageien-Trope ist mit ziemlicher Sicherheit in der Realität begründet“, sagte Woodard Dunkler Atlas . Dies war häufiger während des „Goldenen Zeitalters der Piraterie“, als Piraten reich waren und lange Zeit auf See verbrachten. Die Reise würde einsam werden und ein Haustier war erwünscht. Größere Tiere waren nicht praktisch und dies veranlasste sie, Vögel als Haustiere zu wählen.

10. Piraten sind weit verbreitet wie eh und je



Moderne Piraten sind immer noch auf der ganzen Welt weit verbreitet und können es derzeit sein segeln in den Gewässern des Indischen Ozeans, des Roten Meeres und der Küsten Afrikas. Somalia gilt als die berüchtigtste Quelle der heutigen Piraten.