Nachrichten

Jennifer Lawrence sagte, Jonah Hill habe einen ganzen Tag am „Don’t Look Up“-Set verbracht und sie beleidigt: „Es war unglaublich“

Lawrence, 31, sprach über die unkonventionelle Art und Weise, wie sie mit ihrem Co-Star Hill, 38, zusammenarbeitete.

Schau nicht nach oben ist eine mit Stars besetzte Netflix-Komödie mit Jennifer Lawrence, Leonardo DiCaprio, Rob Morgan, Jonah Hill, Mark Rylance, Tyler Perry, Timothée Chalamet, Ron Perlman, Ariana Grande, Scott Mescudi, Cate Blanchett und Meryl Streep um nur einige zu nennen . Der Film folgt dem Astronomen Dr. Randall Mindy, gespielt von Leonardo DiCaprio, und seiner Schülerin Kate Dibiasky, gespielt von Jennifer Lawrence. Das Paar erfährt von einem Kometen, der direkt auf die Erde zusteuert, aber niemand nimmt sie ernst.



Lawrence kommentierte kürzlich das komische Element der Improvisation, das im gesamten Film zu sehen ist, und sie erinnerte sich an ihre Zeit am Set, als sie mit Co-Star Jonah Hill, 38, arbeitete. Sie enthüllte, dass Hill einen ganzen Tag damit verbracht hatte, sie zu beleidigen, aber sie hatte es getan eine tolle Zeit dabei. „Jonahs Charakter ist der Sohn des Präsidenten“, sagte Lawrence Vanity Fair YouTube-Kanal . „Aber auch der Stabschef, was manche vielleicht für Vetternwirtschaft halten. Er ist der Schlimmste. Es war wirklich, wirklich hart, mit Jonah zu filmen und einfach nicht Take für Take zu ruinieren, lach.“ Die 31-jährige Schauspielerin erklärte: „Wir haben ihm einmal einen ganzen Tag gewidmet, nur um Beleidigungen auf mich zu verbessern. Es war erstaunlich. Er und Meryl sind die einzigen, die diese Art von Improvisation wirklich machen sollten. Ich meine, Er ist einfach ein komödiantischer Meister. Wir haben alle ein paar Sachen gemacht. Nur nicht so gut wie Jonah.“



Jonah Hill verriet kürzlich indirekt, dass er sich für seine Rolle von den Trumps inspirieren ließ. So auch Meryl Streep. Meryl Streeps Präsident Orlean ist im Film ein narzisstischer Anführer der freien Welt. „Damals“, sagte Hill während eines Cast-Q&A in New York im Dezember Esquire , „es gab eine politische Persönlichkeit, die ich nicht nennen werde, die vielleicht eine unangemessene Sexualisierung ihrer Tochter hatte. Recht? Also war ich wie Meryl, ich habe diese Idee, lass es uns ausprobieren und sehen, was die Bindung ist. Als er den Sohn von Präsident Orlean spielte, wies er oft auf die Schärfe seiner Mutter in der Öffentlichkeit hin, was Streep in Lachanfälle versetzte.



„Alles, was er gesagt hat – und er sagt nichts, was in dem Drehbuch steht, das ich am Abend zuvor gesehen habe – alles, was er getan hat, hat mich zum Lachen gebracht“, antwortete Streep. „Ich habe einfach keine Kontrolle.“ „Sie weint vor Lachen, und dann weine ich vor Lachen“, sagte Hill. „Das war wie in der Schule, wo man nicht lachen darf. Wir waren schlechte, schlechte Stimmung.“ Hills Charakter hatte auch eine Designertasche an seiner Seite. „Da ich ein Sohn war und meine Mutter verehrte, war das erste, was ich zu Susan Matheson, der Kostümdesignerin, sagte: ‚Ich möchte eine Birkin-Tasche haben‘“, teilte Hill mit. „Weil er das Weibliche anbetet, richtig? Sein Idol ist das Weibliche.“ Hill nimmt seine Rollen wirklich ernst, was für ein Typ!