Nachrichten

Jon Stewart präzisiert seine ‚Harry Potter‘-Kritik: „Ich glaube nicht, dass J.K. Rowling ist Antisemit

Stewart sprach zuvor über antisemitische Karikaturen, die als Goblin-Banker in der Franchise verwendet wurden.

Jon Stewart reagiert auf einen einen Monat alten Videoclip aus einer Podcast-Aufzeichnung, der inzwischen viral geworden ist. Im Dezember 2021 Folge von Jon Stewart Das Problem mit Jon Stewart Podcast, Stewart und Gäste, Jay Jurden und Henrik Blix, sprechen darüber, wie die Harry Potter Die Darstellung von Kobolden in der Filmreihe, die bei der Gringotts Bank arbeiten, spiegelte alte antisemitische Karikaturen jüdischer Menschen wider. Stewart verglich die in den Filmen auf der Leinwand abgebildeten Kobolde mit den antisemitischen Illustrationen in dem Buch von 1903 Die Protokolle der Weisen von Zion .





„So wissen Sie, dass Juden immer noch dort sind, wo sie sind“, sagte Stewart in der Podcast-Folge. „Wenn ich mit Leuten spreche, sage ich Folgendes: Hast du jemals einen gesehen? Harry Potter Film? Hast du jemals die Szenen in der Gringotts Bank gesehen? Wissen Sie, was diese Leute sind, die die Bank leiten? Juden! Und sie sagen: ‚Oh, [diese Illustration ist] von Harry Potter !' Und Sie sagen: „Nein, das ist eine Karikatur eines Juden aus einem antisemitischen Stück Literatur.“ J.K. Rowling sagte: „Können wir diese Typen dazu bringen, unsere Bank zu führen?“ Es ist eine Zaubererwelt … wir können Drachen reiten, du kannst eine Haustier-Eule haben … aber wer sollte die Bank führen? Juden. Aber was wäre, wenn die Zähne schärfer wären?“ Er fuhr fort: „Es war eines dieser Dinge, bei denen ich es auf dem Bildschirm gesehen habe und erwartet hatte, dass die Menge sagen würde: ‚Heilige Scheiße, [Rowling] hat in einer Zaubererwelt nicht einfach Juden hineingeworfen, um sie zu regieren verdammte Untergrundbank.'“ Stewart fügte hinzu: „Und alle sagten nur ‚Zauberer‘. Es war so komisch.“



Das Vorherige Tägliche Show Der Gastgeber ist in die sozialen Medien gegangen und hat es seitdem getan geklärt seine Aussagen. Er wies darauf hin, dass die Diskussion auf Harry Potter Goblins war „ein unbeschwertes Gespräch unter Kollegen und Kumpels“ darüber, wie es war, die zum ersten Mal zu sehen PS Filme als jüdischer Mann. Stewart brachte das Aussehen der Goblins zur Sprache, um darüber zu sprechen, „wie einige Tropen so in die Gesellschaft eingebettet sind, dass sie im Grunde unsichtbar sind, selbst in einem überlegten Prozess wie dem Filmemachen“.



In seiner Erklärung teilte er mit: „Ich glaube nicht, dass J.K. Rowling ist Antisemit. Ich habe ihr nicht vorgeworfen, antisemitisch zu sein. Ich glaube nicht, dass Harry Potter Filme sind antisemitisch. Ich liebe die Harry Potter Filme, wahrscheinlich zu viel für einen Gentleman in meinem beträchtlichen Alter … Ich kann das nicht genug betonen. Ich beschuldige J.K. Rowling, antisemitisch zu sein. Sie muss auf nichts davon antworten. Ich will die nicht Harry Potter Filme in irgendeiner Weise zensiert. Es war ein unbeschwertes Gespräch. Holen Sie sich einen verdammten Griff!“



Charity-Gruppe, Kampagne gegen Antisemitismus, problematisch seine eigene Erklärung zu diesem Thema, die die Menschen daran erinnert, dass Rowling im Laufe der Jahre „ein unermüdlicher Verteidiger der jüdischen Gemeinde“ war. Was die Kobolde betrifft, so sagte die Gruppe, das Aussehen der Kreaturen „stimme mit ihrer Darstellung in der gesamten westlichen Literatur überein“.