Filme

„Keine Zeit zu sterben“-Ende erklärt

Daniel Craigs letzter Auftritt als James Bond ist voller unerwarteter und explosiver herzzerreißender Szenen. Ist das das Ende der James-Bond-Franchise?

„Keine Zeit zu sterben“ gibt dem Superspy-Franchise ein ziemlich endgültiges und herzzerreißendes Ende. Der Film markiert den Rücktritt von Daniel Craig als James Bond, eine Rolle, die er 15 Jahre lang spielte.



Im ' Keine Zeit zu sterben,' Craigs James Bond taucht fünf Jahre nach dem Sieg über Blofeld wieder auf. Er muss seine ehemalige Geliebte Madeliene (Lea Seydoux) und ihre Tochter Mathilde retten, die von der Bioterroristin Lyutsifer Safin (Rami Malek) als Geiseln gehalten werden.

„Keine Zeit zu sterben“ c enthielt mehrere Ostereier, die eine Hommage an die vorherigen Filme und Romane der Franchise darstellten. Bedeutet das mit dem Ende des Films, dass sich auch die gesamte James-Bond-Reihe mit Craig zurückzieht? Bereit für ein paar Spoiler? Hier ist alles, was in ' passiert ist Keine Zeit zu sterben.“

Keine Zeit zu sterben

'Keine Zeit zu sterben' Inhaltsangabe und Ende erklärt

Die Bioterroristin Lyutsifer Safin (Rami Malek) entführt Bonds ehemalige Geliebte Madeleine Swann (Lea Seydoux) und ihre Tochter Mathilde. Er versteckt sie in einer alten Inselbasis aus dem Zweiten Weltkrieg zwischen Japan und Russland.

Zuvor hatte Madeleine darauf bestanden, dass Mathilde nicht Bonds Tochter sei, aber ihre auffälligen blauen Augen lassen das nicht zu.

Als Safin noch jung war, tötete Madeleines Vater, der verstorbene Mr. White, seine gesamte Familie im Auftrag der Terroristengruppe Spectre. Als Rache tötete er Madeleines Mutter. Während dieses Angriffs wurde Madeleine unter Eis eingeschlossen, aber Safin rettete sie.

Der finstere Terrorist wollte sie als Schachfigur benutzen, um Blofeld zu töten und SPECTRE für immer zu beenden.

Safin zwang Madeline, sich seiner Sache anzuschließen und das Gespenst mit einer DNA-basierten Biowaffe namens Heracles zu töten. Heracles enthält Nanobots, die auf bestimmte Personen abzielen.

Unwissentlich beendet Bond ihre Mission, indem sie den gefangenen Specter-Boss Ernst Stavro Blofeld (Christoph Waltz) tötet.

Aber das ist nicht das Ende von Safins finsteren Plänen. Er beabsichtigt, Heracles weltweit auf den Markt zu bringen und Millionen von Menschen zu infizieren. Bevor Bond Safin loswerden und die Ausbreitung von Project Heracles verhindern kann, entführt Safin Madeleine und Mathilde.

Als Agent 007 zurückkehrend, begeben sich Bond und seine 00-Agentin Nomi (Lashana Lynch) auf die Insel, um sie zu retten und zu verhindern, dass Project Heracles eingesetzt wird. Sie haben es anscheinend geschafft, die Silotüren für einen Raketenangriff zu öffnen, der Safins Versteck auslöschen sollte. Nomi nimmt Madeleine und Mathilde mit, während Bond bleibt, um sicherzustellen, dass die Basis zerstört wird.

„Keine Zeit zu sterben“

„Keine Zeit zu sterben“: Lebt Bond noch?

Die Silotüren beginnen sich zu schließen und Bond eilt zurück, um sie zu öffnen. Es war eine Falle.

Was folgt, ist eine nervenaufreibende Kampfsequenz, in der Safin und Bond sich gegenüberstehen. Safin beginnt dann, Bond zu erschießen und infiziert ihn mit Nanobots, die auf Madeleines DNA codiert sind. Das bedeutet, dass er Madeleine nie wieder berühren kann oder es wird sie töten.

Bond schafft es, Safin zu töten und die Silotüren wieder zu öffnen, aber ihm läuft die Zeit davon. Der verwundete Spion ist sich seines bevorstehenden Untergangs bewusst, klettert auf das Dach und ruft Madeliene. Er sagt ihr, dass er sie liebt und verabschiedet sich herzzerreißend von ihr.

„Du hast alle Zeit der Welt“, sagt er.

'Sie hat deine Augen', antwortet Mathilde und bestätigt damit, dass Mathilde seine Tochter ist.

'Ich weiß', antwortet er, als sich die Raketen der Basis nähern. 'Ich weiss.'

In einer dramatischen Sequenz sehen wir, wie Bond von explodierenden Flammen verschlungen wird.

Im Gegensatz zum Titel des Films erreichte James Bond endlich seine Zeit zu sterben, das erste Mal in der 59-jährigen Filmgeschichte der Figur.

Es gibt keine Möglichkeit für James Bond zu überleben. Der Raketenangriff zerstörte die gesamte Insel, und Safin schlug ihn schon vor der Explosion ziemlich zusammen.

James Bond stirbt, rettet die Welt und bekommt keine Gelegenheit, Zeit mit einer Tochter zu verbringen, von der er nie wusste, dass er sie hat.

Es ist traurig zu glauben, dass Bond niemals ein glückliches Leben als Familienvater von Madeleine und Matilde führen wird.

keine-zeit-zu-sterben-1280x720-1633127812601

Was passiert nach dem Tod von James Bond?

Nomi, Moneypenny, Tanner und Q (Naomie Harris, Rory Kinnear und Ben Whishaw) kommen wieder zusammen und stoßen emotional auf den gefallenen Helden an.

Sie alle haben einige bedeutende Momente mit Agent 007 geteilt.

„Die eigentliche Funktion des Menschen ist zu leben, nicht zu existieren“, liest M ein Zitat des Autors Jack London vor.

„Ich werde meine Tage nicht damit verschwenden, sie zu verlängern. Ich werde meine Zeit nutzen.“

Diese Zeile erschien ursprünglich in Bonds Nachruf, als die Welt dachte, er sei in Ian Flemings Roman „Man lebt nur zweimal“ gestorben. Jetzt passiert es wirklich.

Der Film endet damit, dass Madeleine mit ihrer Tochter in den malerischen Bergen von Matera in Italien fährt. Dies ist der Ort, an dem sie Bond zu Beginn des Films traf.

„Mathilde, ich werde dir eine Geschichte über einen Mann erzählen“, sagt Madeleine zu ihrer Tochter. 'Sein Name war Bond, James Bond.'

Der Abspann läuft, während Louis Armstrongs Song We Have All the Time in the World gespielt wird.

Der Song „Wir haben alle Zeit der Welt“ spielt eine bedeutende Rolle in der Franchise. Es stammt aus den 1969er Jahren Im Geheimdienst Ihrer Majestät, dem sechsten Film der James-Bond-Reihe mit George Lazenby bei seinem ersten und letzten Einsatz für die Figur.

Der Titel des Songs stammt aus Bonds letzter Zeile, nachdem seine neue Frau Tracy von Blofelds Männern tödlich erschossen wurde. Craigs Bond sagt Madeleine auch: „Du hast alle Zeit der Welt“, bevor ihn die Raketenexplosion tötet.

In beiden Filmen ist Bond bereit, die tödliche Welt der Spionage hinter sich zu lassen, um sich niederzulassen. Sowohl Craig als auch Lazenby's Bond erfüllten jedoch nicht ihre Herzenswünsche.

Ist das das Ende der James-Bond-Filme?

Obwohl ' Keine Zeit zu sterben' in einem endgültigen Modus endete, scheint es, als wäre es noch nicht das Ende des Franchise.

Die Schlussbotschaft im Abspann verspricht: „James Bond will return…“ Nicht Agent 007, sondern James Bond. Das bedeutet, dass es in Zukunft wahrscheinlich zu modernen Neustarts kommen wird, ähnlich wie es Regisseur Martin Campbell zweimal mit „ Goldenes Auge ' und 'Casino royale.'

Natürlich gibt es noch keine offiziellen Ankündigungen über die Zukunft des James-Bond-Franchise, aber wir werden sicherlich zum richtigen Zeitpunkt davon erfahren.

Was halten Sie von Keine Zeit zu sterben Ende? Teilen Sie Ihre Gedanken in den Kommentaren.