Fernsehen

Koreanische Noir-Serie „My Name“: Ende erklärt

Die Hauptrolle von Han So-hee ist eine actiongeladene Serie über ein Gangmitglied, das undercover bei der Polizei eingesetzt wird, um den Tod ihres Vaters zu rächen.

Das neue koreanische Drama, Mein Name Sie hatte nach dem Erfolg sehr hohe Erwartungen an sie Tintenfisch-Spiel . Die achtteilige Serie spielt Han So-hee von Die Welt der Verheirateten und Nichtsdestotrotz Ruhm in der Hauptrolle als Yoon Ji-woo. Sie wird Zeuge des Todes ihres Vaters und schließt sich dann einer Bande an, um Rache zu üben. Ji-woo geht dann auf Geheiß des Gangsterbosses als Undercover-Cop.





Die Noir-Serie ist eine actiongeladene Serie, die das Nächstbeste aus Südkorea sein könnte. Die Serie wird von Kim Jin-min inszeniert, der auch für die Regie des Hits von 2020 bekannt ist. Außerhalb des Lehrplans und Der Lügner und seine Geliebte (2017) neben anderen Erfolgsshows. Das Folgende enthält Spoiler.

' Mein Name ' Parzelle

Die Geschichte beginnt mit Ji-woo als Teenagerin, die bei ihrem Vater Yoon Dong-hoon lebt, der ein Experte für Boxen und Kampfkunst ist und ebenfalls abwesend in ihrem Leben ist. Er hat den Ruf, in eine örtliche Bande verwickelt zu sein, was dazu führt, dass Ji-woo in der Schule gemobbt wird. Die Polizei geht auch hart gegen Dong-hoon vor, indem sie sie genau im Auge behält, was ihre Probleme noch verstärkt. Als ihr Vater an ihrem 17. Geburtstag beschließt, nach Hause zu kommen, um seine Tochter zu überraschen, wird er vor ihrer Haustür getötet. Bei seiner Beerdigung besucht Choi Mu-jin, der Anführer der Bande namens Dongcheon, seinen alten Freund.



Ji-woo bricht die Schule ab und besucht regelmäßig die Polizeiwache, um sich über den Fortgang des Falls ihres Vaters zu informieren. Doch die Polizei schließt den Fall bald ab, weil es nicht genügend Beweise gab. Ji-woo ist wütend und nähert sich Mu-jin, um ihr zu helfen. Aber er weist sie auch ab. Sie beschließt, den Mörder selbst zu finden und findet sich in einer prekären Situation wieder und wird von Mu-jin gerettet, der sie unter seine Obhut nimmt. Dann enthüllt er, dass die Waffe, mit der ihr Vater getötet wurde, der Polizei gehörte und fordert sie auf, sich der Polizei anzuschließen, um Dong-hoons Tod zu rächen.

Die Trojanischen Pferde

Ji-woo tritt nach Jahren intensiven Trainings als Oh Hye-jin als Unteroffizier der Einheit für Gewaltverbrechen zur Polizei. Unter Mu-jin wird sie in der Lage, andere zu töten und ist im Wesentlichen ein Killer mit Dongcheon. Ji-woo wechselt dann zur Betäubungsmittelabteilung, um den Fall ihres Vaters zu untersuchen. Sie schickt die Waffe zur Forensik und mit der Seriennummer zeigt sich, dass die Waffe Corporal Song Joonsu gehörte. Aber der Hauptmann des Betäubungsmittelbüros, Cha Giho, sagt ihr, dass diese Person 2004 gestorben sei. Bei einem Showdown mit einem ehemaligen Dongcheon-Mitglied, Do Gang-jae, der verbannt wurde, weil er versucht hatte, Ji-woo zu töten, erfährt sie einiges wichtige Informationen über den Kapitän.



Als sie Giho töten will, stellt sie fest, dass der Kapitän bereits erstochen wurde. Bevor er stirbt, enthüllt er Ji-hoo einige wichtige Informationen, die erfährt, dass Song Joonsu kein anderer als ihr eigener Vater war. Er war ein Undercover-Agent der Drogenabteilung, der die Dongcheon-Organisation infiltrierte, um die Drogenbarone von innen heraus zu holen. Wie der Vater so die Tochter. Auch Ji-woo erfährt von der doppelten Identität ihres Vaters.

' Mein Name “ Ende erklärt

Ji-woo konfrontiert Mu-jin mit den neuen Informationen und will wissen, warum er ihr diese wichtige Information nicht offenbart hat. Als sie ihn beschuldigt, ihren Vater getötet zu haben, sagt Mu-jin ihr, dass er es nicht war, der ihn getötet hatte, obwohl er die wahre Identität ihres Vaters kannte, weil ihr Vater die Loyalität gewechselt hatte und auf seiner Seite war. Er sagt ihr, dass ihr Vater ihm treu war und ihn nicht verletzt hat.

Aber bald darauf schickt er seinen vertrauenswürdigen Diener, der Giho getötet hatte, um sie zu töten. Dann enthüllt er ihr, dass Mu-jin, obwohl er sich vorgenommen hatte, ihren Vater zu töten, tatsächlich ihren Vater getötet hatte. Die Ereignisse vor dem Tod ihres Vaters werden dann enthüllt. Mu-jin hatte die wahre Identität ihres Vaters herausgefunden und als er erfuhr, dass Gong-hoon jemanden besuchte, tauchte er mit seiner Dienstpistole auf und hatte ihn erschossen. Mu-jin tötet dann auch den einen Hoffnungsschimmer, den Ji-woo in Jeon Pil-do hatte, der den Mörder ihres Vaters vor Gericht bringen wollte. Am Ende gelingt es Ji-woo, sich an dem Mörder ihres Vaters zu rächen, aber zu einem hohen Preis.