Berühmtheit

Lashana Lynch: 10 Dinge, die Sie über den „No Time To Die“-Star nicht wussten

Lashana Lynch schrieb Geschichte als erste Frau und Person of Color, die als 007 gecastet wurde.

Lashana Lynch ist eine britische Schauspielerin, die vor allem für ihre Rolle der Rosaline Capulet in der ABC-Dramaserie bekannt ist Immer noch Star-Crossed . Sie war die erste Frau und Person of Color, die als 007 besetzt wurde. Lynch leistete als Nomi, eine MI6-Agentin und Nachfolgerin von 007, einen bemerkenswerten Job. Obwohl mit Spannung erwartet wurde, dass es in der nächsten Folge einen weiblichen Bond geben würde, mit Lynch als Als Spitzenreiter haben die Produzenten des Films klargestellt, dass auch der nächste Bond ein Mann sein wird. Aber es wurde bestätigt, dass sie immer noch ein Teil des nächsten Films sein wird.





Lashana hat bereits mit ihren denkwürdigen Auftritten nicht nur im Bond-Film, sondern auch in ihren anderen Rollen, einschließlich ihrer ikonischen Rolle in, einen ziemlichen Eindruck hinterlassen Kapitän Marvel . Sie ist mit Sicherheit die nächstbeste, und hier sind ein paar Dinge, die Sie wahrscheinlich nicht über sie wussten.

1. Sie wusste nicht, für welche Rolle sie vorsprechen wollte, als sie beitrat Keine Zeit zu sterben

Lashana ist ein Teil des kommenden britischen Dramafilms, der auf ihrem gleichnamigen Stück unter der Regie von Debbie Tucker Green basiert. Als Lashana in London auf der Bühne stand, war die Bond-Franchise-Produzentin Barbara Brocolli auch die Produzentin des Stücks. Sie bat sie, für ein unbekanntes Projekt vorzusprechen. Sie sagte Mode , „Ich habe eine Kassette eingeschickt, und dann habe ich monatelang nichts gehört. Schließlich wurde ich zu einem Treffen eingeladen und stellte fest, dass es definitiv war Keine Zeit zu sterben , aber ich wusste immer noch nicht, ob ich für eine Nebenrolle oder eine Hauptrolle in Betracht gezogen wurde.“

2. Eine weibliche 007 zu spielen, war nicht das erste Mal, dass sie einen Charakter annahm, der Männern vorbehalten war

Lashana schrieb Geschichte, indem sie als erste schwarze Frau für die Rolle der Nachfolgerin von 007 besetzt wurde. Dies war jedoch nicht das erste Mal, dass sie eine Rolle übernahm, die normalerweise von einem Mann gespielt wird. Sie hat sogar gespielt Romeo und Julias Tybalt, Julias Cousin ersten Grades, eine Rolle, die normalerweise von einem Weißen gespielt wird. Sie sagte Tybalt war „schreien, eine schwarze Frau zu sein“ und da Tybalts Rasse oder Geschlecht nicht ausdrücklich erwähnt wird, entschied sie sich, die Figur zu verkörpern und sie sich zu eigen zu machen.



3. Sie war in mehreren Shakespeare-Rollen

Neben drin sein Romeo und Julia , Lashana war auch Teil anderer Shakespeare-Adaptionen. Am bemerkenswertesten ist die Rolle von Rosaline Capulet in Shonda Rhimes' Immer noch sternenkreuz, Darin geht es um die Ereignisse nach dem Tod von Romeo und Julia. Die Serie basiert auf dem gleichnamigen Buch von Melinda Taub. Neben Shakespeare-Rollen spielte sie auch Pinocchio in einem Schulstück.

4. Sie schreibt Disney zu, dass es sie zum Handeln inspiriert hat

Lashana beschloss in der Grundschule, dass sie schauspielern wollte. Sie nahm an allen Schulaufführungen teil und schrieb sich dann an den Arts Educational Schools in Chiswick ein. Sie ist zuschauend aufgewachsen Die kleine Meerjungfrau und im Interview mit GQ erklärte die Wirkung, die es auf sie hatte: „Ich fand es faszinierend, dass man einen kleinen Cartoon oder ein kleines Tier nehmen und ihnen menschliche Sequenzmerkmale geben kann, und plötzlich bin ich in die Geschichte hineingezogen.“



5. Sie hat ihren Traum verwirklicht, immer ein Teil der MCU sein zu wollen

Lashana sagte, dass sie sich für viele Rollen ausprobiert habe, große und kleine, darunter Schwarzer Panther , Gift, sogar ein Rächer Film. Es war schon immer ihr Ziel, in einem Marvel-Film mitzuspielen, und sie hat das Ziel bereits erreicht. Sie bekam die Rolle der Maria Rambeau in dem Film Kapitän Marvel . Ihre denkwürdige Rolle als eine der ältesten Freundinnen von Carol Danvers und Air Force-Pilotin mit dem Rufzeichen „Photon“ blieb bei den Fans der MCU, die Lashana alle lobten.

6. 007 zu spielen war nicht ihre einzige Zeit als Spionin

Zuvor landete sie in der Rolle der 007 auf Keine Zeit zu sterben , hatte Lashana die Gelegenheit, eine Spionin in einer TV-Show zu spielen. 2018 trat sie der Besetzung der Pilotfolge von FX's bei Y: Der letzte Mann als Agent 355, eine zentrale Figur, die hilft, Yorick Brown, den letzten überlebenden Mann auf der Erde, zu beschützen. Wurde aber in der Hauptserie durch Ashley Romans ersetzt.

7. Sie ist ein Fitness-Enthusiast

Lashana weiß, dass Schauspielerei eine Herausforderung ist und verbringt viel Zeit im Fitnessstudio. Sie praktiziert Yoga, läuft manchmal zwei Meilen, meditiert und achtet sehr auf die psychische Gesundheit. Sie ist spirituell, verbrennt Salbei und glaubt auch an die Kraft heilender Kristalle. „Unsere geistige Gesundheit braucht sofort unsere Pflege und Aufmerksamkeit. Finden Sie Ihren bevorzugten Weg, um loszulassen. Schreiben, singen, trainieren, zeichnen, schreien, einen Freund anrufen. Befähigen Sie jemanden, mit dem Sie eine Weile nicht gesprochen haben, auf die Weise, die Sie am besten kennen. Weinen Sie zusammen, planen Sie zusammen. Tun Sie, was Sie können. Lassen Sie sich nicht täuschen, ich dachte, ich könnte heute den ganzen spirituellen Apparat herausholen und meinen Morgen wegmeditieren “, sagte sie angegeben .



8. Sie kann singen

Vor Beginn ihrer Schauspielkarriere wollte Lashana Sängerin werden. Sie schreibt sogar ihre eigenen Songs und beschreibt ihre Musik als „Soul mit einer Fusion aus Soul, Jazz und Experimental“. Sie neckte die Veröffentlichung einer EP sagte , „Ich schreibe die Texte und treffe mich mit Gitarristen, Pianisten und Schlagzeugern. Ich finde, das repräsentiert meine Musik am besten, ich mag keine künstlichen Klänge. Also ja, hoffentlich kommen bald mehr!“

9. Sie liebt es zu reisen

Vor den Reisebeschränkungen der Pandemie scheint Lashana ein ziemlicher Weltenbummler gewesen zu sein. Sie hat laut Instagram wunderbare Länder wie Mexiko, Thailand und Spanien besucht. Aber selbst im Lockdown fand Lashana einen Weg, in der Natur zu sein. „Ich hatte Gespräche mit der Natur und sagte: ‚Ich war vor einer Woche hier und du warst noch ein Baby. Schau dich an, wie du wachst'“, Lynch geteilt . Sie nutzte den Lockdown als Gelegenheit, um nachzudenken und etwas Zeit mit sich selbst zu verbringen.



10. Sie will nicht der nächste James Bond sein

Auf die Frage, ob sie den nächsten James Bond übernehmen möchte, sagte sie: „Ich weiß es nicht“ und fügte hinzu: „Es würde von vielen Dingen abhängen. Nomi repräsentiert eine Sache in diesem Film, aber wenn sie mehr auf der ganzen Linie repräsentieren würde, würde ich gerne über die Erfahrung schwarzer Frauen bis zum Himmel sprechen, und ich weiß nicht, ob die Leute dafür bereit sind. Als sie erklärte, warum die Produzenten sie als 007-Nachfolgerin aufgenommen hatten, erklärte sie: „‚Bond ist ein älterer Weißer, der eine bestimmte Meinung von der Welt hat und in dieser Funktion vielleicht keine Erfahrung mit schwarzen Frauen gemacht hat. Dann kommt diese schwarze Frau und bringt ihm Dinge bei.‘ Es hat mich umgehauen, dass Barbara bereit war, das so offen zu sagen, und bereit war, diese Art von Beziehung in einen Bond-Film einzubauen.“