Nachrichten

Michael B. Jordans „Black Superman“-Projekt für HBO Max könnte R-Rated sein

Das Projekt könnte einen dunkleren, reiferen Ableger des Superheldenfilms erforschen und ihm möglicherweise ein R-Rating verleihen.

Vielleicht bekommen wir nach einer ziemlich langen Wartezeit endlich einen neuen Superman-Film. Die Superheldenrolle wird jedoch nicht von Henry Cavill wiederholt, sondern sieht stattdessen eine Überarbeitung, um stattdessen einen schwarzen Superman einzuführen. Das Projekt wird Berichten zufolge von Michael B. Jordan über seine Produktionsfirma Outlier Society für HBO Max geleitet. Die Geschichte in der Entwicklung wird sich um die Val-Zod-Inkarnation des Charakters drehen, berichtete der Collider . Ob es sich dabei um einen Kinofilm oder eine limitierte Serie für die Streaming-Plattform handeln soll, ist noch unklar.





Das Schwarzer Panther Es wird auch gemunkelt, dass der Schauspieler die Rolle des Superman spielt. Er war der erste schwarze Schauspieler, der John Clark spielte Tom Clancy ist ohne Reue und erzählte Der Hollywood-Reporter über diese Erfahrung: „Es ist wichtig, dass sich Menschen in Rollen sehen, die sie normalerweise nicht sehen würden. Was das mit der nächsten Generation macht, mit einem Kind oder jemandem, der nicht dachte, dass das etwas ist, was er erreichen könnte – jetzt denken sie darüber nach und träumen davon.“ Superman wurde auch noch nie zuvor von einem schwarzen Schauspieler gespielt und könnte einen Präzedenzfall schaffen.



Jordan wurde mit dem Projekt kreative Freiheit versprochen, was ihn ermutigen könnte, zu einem dunkleren, reiferen Spin-off des Superheldenfilms zu führen, der ihm möglicherweise sogar ein R-Rating verleiht. Wir haben es abgedeckt hat angegeben. Zugegebenermaßen reicht es für die R-Bewertung eines Films aus, wenn die Charaktere das F-Wort mehr als zweimal sagen. Action und Gewalt sind eine Grundvoraussetzung in Superheldenfilmen, aber die Erforschung dunklerer Themen wird vom Fandom möglicherweise nicht so gut aufgenommen. Die Fans haben auch aus anderen Gründen zurückgedrängt, darunter das Racebending, das zur Löschung anderer bereits bestehender bedeutender schwarzer Chartas führen kann.



Es wurde auch früher gemunkelt, dass Jordan Teil des Warner Bros. Superman-Projekts sein sollte, das von J.J. Abrams. Auch dieses Projekt versucht, einen schwarzen Superman vorzustellen, und das Drehbuch wird von Ta-Nehisi Coates geschrieben. Diese Version der Superheldengeschichte soll der Figur von Kal-El/Clark Kent folgen. Der Film wird wahrscheinlich auch von einem schwarzen Filmemacher inszeniert. Zu diesen Gerüchten hatte Jordan gesagt: „Ich fühle mich geschmeichelt, dass die Leute mich in diesem Gespräch haben. Es ist definitiv ein Kompliment, aber ich schaue nur auf dieses.“



Jamie Broadnax von Schwarze Mädchen-Nerds hat das Racebending von Superman durch Warner Bros. kritisiert, die Kal-El erforschen, obwohl Val-Zod, der Superman von Earth 2, bereits existiert. Broadnax erklärte auch: „Das Auslöschen angesehener schwarzer Charaktere mit authentischen Comic-Ursprüngen und das Rennen gegen einen weiß etablierten Kent wird nur beide Fans von Ellis / Val-Zod und Kent verärgern. Alte Fans werden die Änderungen wahrscheinlich ärgern und neue Fans werden neugierig sein, warum sie es tun musste erst gemacht werden.'