Filme

„Midnight in the Switchgrass“: Ende erklärt

Wer ist der Truck Stop Killer? Lebt Rebecca (Megan Fox)?

Warnung: „Midnight in the Switchgrass“ große Spoiler voraus.



'Mitternacht im Switchgrass' ist ein geradliniger Krimi-Thriller, der einen FBI-Agenten zum Opfer eines berüchtigten Serienmörders macht. Die Filmstars Bruce Willis und Megan Fox als Karl und Rebecca, zwei FBI-Agenten, die sich mit Byron Crawford, einem Texas Ranger (Emile Hirsch), zusammentun, der einen echten Serienmörder verfolgt. Der Film basiert auf der wahren Geschichte des Truck Stop Killer, eines brutalen Serienmörders, der Texas in den 70er und 90er Jahren terrorisierte.

Der Film dient als Regiedebüt für Randall Emmett, den Produzenten von 'Der Ire' . Es hat zunächst gemischte Reaktionen erhalten. Nichtsdestotrotz ist es immer noch eine anständige Ergänzung Ihrer Krimi-Thriller-Filmsammlung. Wer ist also der Truck Stop Killer und hat es Rebecca geschafft, seinen Ketten zu entkommen?

Hier ist ein detaillierter Plan der Handlung des Films und eine Darstellung seines Endes.

Mitternacht im Switchgrass

‘Midnight in the Switchgrass’ Inhaltsangabe und Ende erklärt

'Mitternacht im Switchgrass' bringt uns zurück ins Jahr 2004 in Pensacola, Texas. Ein 16-jähriges Mädchen aus Pensacola wurde als vermisst gemeldet. Die Sheriff-Abteilung leitete eine Suchaktion ein, als sie einen weiteren grausamen Bericht erhielt. Ein Betonverkäufer findet die Leiche einer 20-jährigen Frau in der Nähe einer abgelegenen Seitenstraße. Am Körper des Opfers sind schwere Bissspuren, ein klares Zeichen für Körperverletzung und Mord. Texas Ranger Byron Crawford (Emile Hirsch) identifizierte das Opfer als Sarah Kellog.

Unterdessen untersuchen FBI-Agent Karl Helter (Bruce Willis) und seine Undercover-Partnerin Rebecca Lombardi (Megan Fox) einen Sexhandelsring am anderen Ende der Stadt. Rebecca fängt einen Menschenhändler (Machine Gun Kelly) ein und glaubt, dass es ihr Ziel ist, aber sie haben sich geirrt. Sie verließen den Ort enttäuscht.

In den letzten Monaten gab es in Pensacola mehrere Mordfälle, von denen angenommen wird, dass sie von einem Serienmörder auf freiem Fuß ausgeführt wurden. Byron fand eine Verbindung zwischen dem Verschwinden von Tracey Lee Walls und dem Mord an Sarah mit diesen Mordfällen im I-10-Korridor. Byron jagt diesen Serienmörder seit Jahren, aber ohne Erfolg. Während seiner Ermittlungen kreuzen sich Byrons Wege mit den FBI-Agenten Karl und Rebecca. Byron sagte Rebecca, dass der Mord an Sarah Kellogg und die Ermordung der Prostituierten im Oasis Motel der Operation des Truck Stop Killer ähneln. Allerdings wurden diese beiden Morde hastig und improvisiert durchgeführt. Byron vermutete, dass der Mörder vielleicht nach jemand anderem gesucht hatte, ihn aber schließlich tötete.

Rebecca enthüllte, dass sie online mit einem Fremden namens „BigRigGlory“ kommuniziert hatte. Sie beschlossen, sich im The Oasis Motel zu treffen, aber ein Zuhälter schreckte den Fremden ab und tötete sie.Rebecca machte sich für den Tod der Prostituierten verantwortlich.

Im Glauben, dass sie einem gemeinsamen Feind gegenüberstehen, schlossen sich die drei zusammen, um den berüchtigten Truck Stop Killer zu fangen.

Mitternacht im Switchgrass

Undercover-Operation schief gelaufen

Byron und Rebecca haben einen Plan, um den Serienmörder zu ködern. Rebecca kommunizierte erneut mit dem LKW-Fahrer. Sie arrangierten ein Treffen in The Handlebar, einer überfüllten Bar in Panhandle. In der Bar kommt Peter Hillborough (Lukas Haas) zu Rebecca und setzt ihr Drogen. Rebecca sah das Blitz-Tattoo auf Peters Arm. Sie versuchte Byron zu alarmieren, aber es war zu spät. Die Droge ist in ihr System eingedrungen, und der Killer von The Truck Stop entführte Rebecca und nahm sie mit.

Zum Glück gelang es Byron, ihn durch CCTV-Aufnahmen aufzuspüren. Er hat die Spedition gefunden, für die Peter gearbeitet hat, und seine Identität entdeckt. Peter stimmte mit der Beschreibung des Serienmörders überein, nach dem sie gesucht hatten – ein weißer Mann und Lastwagenfahrer Mitte 30. Byron ist überzeugt, dass Peter derselbe Truck Stop Killer ist, der Pensacola terrorisiert hat.

Mitternacht im Switchgrass – Rebecca

„Midnight in the Switchgrass“-Ende: Lebt Rebecca?

Peter brachte Rebecca zu seinem Hausschuppen, wo er auch ein anderes Mädchen namens Tracey versteckte. Rebecca glaubt, dass Peter Tracey töten wird, da er jetzt einen Ersatz hat. Sie überzeugte Tracey zur Flucht. Tracey kroch aus dem Schuppen, aber Peters Tochter sah sie auf dem Feld rennen und alarmierte ihn. Peter jagte Tracey nach, die zu Peters älterer Nachbarin um Hilfe ging. Mrs. Cubber hat Tracey im Haus versteckt und sie gerettet. Peter kehrte zum Schuppen zurück und begann, Rebecca zu verhören. Inmitten der Schlägerei stach Rebecca Peter ins Herz und er fiel zu Boden. Peter schaffte es jedoch, die Ketten zu ziehen und Rebecca zu würgen. Rebecca kämpfte darum, sich zu befreien, und es fiel ihr immer schwerer zu atmen. Glücklicherweise kam Byron gerade rechtzeitig, um sie zu retten.

Nach dem „atemberaubenden“ Vorfall besuchte Byron Sarahs Mutter und erzählte ihr von der Verhaftung des Mörders ihrer Tochter, womit er sein Versprechen einlöste. Er gab ihr auch Sarahs Kettenhalskette, die sie von Peter erbeuteten. Nach so vielen Jahren ist das Rätsel endlich gelöst. Byrons unerbittlicher Kampf hat sich ausgezahlt.

Truck Stop Killer aus dem wirklichen Leben

Der Truck Stop Killer aus dem wirklichen Leben

„Mitternacht im Switchgrass “ basiert auf der realen Geschichte von Robert Ben Rhoades, dem berüchtigten Serienmörder von Texas, auch bekannt als Truck Stop Killer. Robert wurde am 22. November 1945 geboren und soll zwischen 1975 und 1990 mehr als fünfzig Frauen gefoltert, vergewaltigt und getötet haben. Diese Zahlen basieren auf Daten über seine LKW-Routen und Frauen, die in diesen Jahren vermisst wurden und sich trafen das Profil seiner bevorzugten Opfer. Ihm droht nun eine lebenslange Haftstrafe ohne Bewährung.