Nachrichten

Netflix-Mitarbeiter rufen Dave Chappelle wegen kontroverser Äußerungen zum neuesten Comedy-Special an

Netflix-Mitarbeiter beziehen Stellung gegen die umstrittenen Äußerungen von Dave Chappelle. Der Comic löst LGBTQ+-Kontroversen wegen expliziter Witze über den Körper von Transfrauen aus.

Dave Chappelle steht derzeit wegen seiner kontroversen Äußerungen zu seinem neuesten Netflix-Comedy-Special unter Beschuss. 'Je näher.'



'Je näher' kam am 5. Oktober auf Netflix an und stieß sofort auf Gegenreaktionen für Chappelles kontroverse Kommentare zur LGBT-Community.

Sogar die aktuellen und ehemaligen Mitarbeiter von Netflix teilten ihren Abscheu über die Aussagen des Komikers, der sagt, er sei Team TERF (trans-exclusionary radikal feminist).

Die Leute erklären einige seiner Aussagen als Hassrede . Hier ist ein Beispiel:

„Das Geschlecht ist eine Tatsache. Jeder Mensch in diesem Raum, jeder Mensch auf der Erde musste durch die Beine einer Frau gehen, um auf der Erde zu sein. Das ist ein Fakt. Nun, ich sage das nicht, um zu sagen, dass Transfrauen keine Frauen sind, ich sage nur, dass diese Fotzen, die sie haben … du weißt, was ich meine? Ich sage nicht, dass es keine Pussy ist, aber es ist Beyond Pussy oder Impossible Pussy. Es schmeckt wie Muschi, aber das ist es nicht ganz, oder? Das ist kein Blut, das ist Rübensaft.“

Netflix-Mitarbeiter haben ihre Reaktionen auf Chappelles Show ins Internet gestellt und darauf hingewiesen, dass die Entscheidung von Netflix, TERF eine Plattform zu geben, Transmenschen direkt schadet.

„Die Förderung der TERF-Ideologie (was wir gestern getan haben, indem wir ihr eine Plattform gegeben haben) schadet Transmenschen direkt, es ist keine neutrale Handlung. Das ist kein Streit mit zwei Seiten. Es ist ein Streit mit Transmenschen, die am Leben sein wollen, und Menschen, die das nicht wollen“, twitterte @RainofTerra, Senior Software Engineer für Netflix.



Unter dem gleichen Faden , fuhr sie fort, über 38 Transgender-Personen aufzulisten, die meistens Schwarze oder Farbige waren. Sie sprach über ihren tragischen Tod und beendete jede Aussage mit einem satirischen „nicht beleidigt“.



„38 Mitglieder unserer Gemeinschaft, die tot sind, weil unsere Gesellschaft Transmenschen und Transerfahrungen abwertet. 38 Menschen, die einfach sie selbst sein wollten. 38 Menschen, die in vielen Fällen damit zu kämpfen hatten, dass sie nicht die Mittel hatten, um so zu wechseln, wie sie es wollten, es aber trotzdem taten.

Dies sind die Menschen, die uns eine gefühllose Missachtung des Lebens von Transmenschen durch unsere Gesellschaft genommen hat, und sie alle haben etwas Besseres verdient“, fügte sie hinzu.

Inzwischen ist Jaclyn Moore Autorin und Showrunnerin der Serie 'Liebe weiße Leute' sagte, dass sie „nicht mit [Netflix] zusammenarbeiten wird, solange sie weiterhin offensichtlich und gefährlich homophobe Inhalte veröffentlichen und davon profitieren“.



Moore wechselte während der Produktion der letzten Staffel der Show. Sie sagte der Wickel dass ihre Kollegen sie respektierten und unterstützten.

Chappelles jüngste Show veranlasste sie jedoch, ihre Verbindungen zu Netflix zu lösen und sagte, sie könne „nicht Teil eines Unternehmens sein, das der Meinung ist, dass es sich lohnt, es zu veröffentlichen und zu feiern“.

„Chapelle war einer meiner Helden. Ich war bei seiner Comeback-Show in NYC. Aber er sagte, er sei ein TERF. Er verglich meine Existenz mit jemandem, der Blackface macht. Er spricht davon, dass jemand, der die Auszeichnung „Frau des Jahres“ gewinnt, obwohl er nie eine Periode hat, Frauen verrückt machen sollte und dass es ihn wütend macht.

Und dann beendete er sein Special mit einer „Aber ich hatte einen Transfreund“-Geschichte. Er sagt, wir hören nicht zu. Aber er hört nicht zu. Diese Worte haben reale Konsequenzen. Folgen, mit denen jede Transfrau, die ich kenne, umgegangen ist. Prellungen und panische Anrufe bei Freunden. Das ist echt.'