Nachrichten

Netflix zahlte 320.000 US-Dollar an Anna Sorokin, die „Anna erfinden“ inspirierte: So hat sie es ausgegeben

'Mein Motiv war nie Geld, ich war machthungrig.'

Anna erfinden ist die Nacherzählung der berüchtigten Geschichte von Anna Sorokin, die vorgab, eine wohlhabende deutsche Erbin unter dem Namen Anna Delvey zu sein. Sie hat Banken, Hotels und Bekannte für insgesamt 275.000 Dollar betrogen und sogar die New Yorker Elite davon überzeugt, dass sie aus Geld kommt. Später wurde sie verhaftet und wegen versuchten Großdiebstahls, Diebstahls zweiten Grades und Diebstahls von Dienstleistungen im Jahr 2019 verurteilt.



Ein New Yorker Magazin Artikel mit dem Titel „How Anna Delvey Tricked New York’s Party People“, geschrieben von Jessica Pressler, inspirierte die Shondaland Netflix-Serie, die den Aufstieg und Fall des Betrügers aufzeichnet.

NEW YORK, NY – SEPTEMBER 09: (L-R) Giudo Cacciatori, Gro Curtis, Giorgia Tordini und Anna Delvey besuchen die erste Tumblr Fashion Honor, die Rodarte am 9. September 2014 im Jane Hotel in New York, Vereinigte Staaten, überreicht wird. (Foto von Dave Kotinsky/Getty Images)

Um ihre Geschichte zu erzählen, zahlte Netflix Sorokin 320.000 Dollar für die Rechte, ihre Lebensgeschichte in eine Fernsehserie umzuwandeln. Der Deal wurde 2018 unterschrieben, während Sorokin zu vier bis zwölf Jahren Gefängnis verurteilt wurde. Aber das Geld, das sie bekam, um ihr Leben in eine Serie zu verwandeln, wurde vom Staat New York eingefroren. Dies lag daran, dass sich der Staat auf das Son of Sam-Gesetz berief Insider . Dieses Gesetz hindert Kriminelle daran, von der Publizität ihrer Verbrechen zu profitieren, was oft durch den Verkauf ihrer Geschichten an Verlage geschieht. Das Gesetz ist nach dem Serienmörder von 1907, David Berkowitz, benannt.



Aufgrund des Gesetzes wurde der größte Teil ihres Gehalts aus dem Netflix-Deal für die Begleichung ihrer gesetzlichen Geldbußen gemäß dem Urteil verwendet – 199.000 US-Dollar des Geldes, um die Rückerstattung an die Banken zu zahlen, plus weitere 24.000 US-Dollar, um staatliche Geldbußen zu begleichen. Sorokin zahlte außerdem Anwaltsgebühren in Höhe von 75.000 US-Dollar und wird mehr schulden, sobald das Gerichtsverfahren in ihrem Fall abgeschlossen ist. Nach all den Ausgaben, die sie bezahlen muss, wird ihr kaum etwas von der Netflix-Auszahlung übrig bleiben.



Audrey A. Thomas, die Anwältin von Sorokin, erklärte, dass ihre Klientin das Geld, das ihr gegeben wurde, nicht behalten wollte, als sie ihren Fall bekämpfte. „Sie sagte: ‚Weißt du, ich möchte, dass sie bezahlt werden. Ich habe das Geld nicht gestohlen, aber ich schulde Geld, also werde ich nicht dagegen ankämpfen. Das bin ich nicht‘“, erklärte Thomas. Sie fügte hinzu: „Sie hat die Bank nicht überfallen. Sie hat niemanden ausgeraubt. OK – sie hat ihre Schulden nicht pünktlich bezahlt und sie sagte, sie sei Anna Delvey, obwohl sie wirklich Anna Sorokin ist – aber die Realität ist, es ist wirklich passt nicht wirklich klar in ein Strafgesetzbuch.'



Sprechen mit Die New York Times Zum Zeitpunkt ihrer Verhaftung hatte Sorokin gesagt: „Die Sache ist, es tut mir nicht leid. Ich würde Sie und alle anderen und mich selbst anlügen, wenn ich sagen würde, dass mir irgendetwas leid tut. Ich bedauere, wie ich gegangen bin über bestimmte Dinge.' Sie gestand auch: „Mein Motiv war nie Geld, ich war machthungrig“ und gab zu, dass sie „kein guter Mensch“ sei.

Sehen Sie sich den Trailer zur Netflix-Show an: