Nachrichten

Sir David Attenborough verletzt, nachdem er von Cactus mit Nadeln wie „Glas“ erstochen wurde

Der 95-Jährige drehte zum Zeitpunkt des Vorfalls für die neue Serie „The Green Planet“ auf BBC One.

Sir David Attenborough ist eine Umweltschützer-Ikone. Seine Erzählung und seine Leidenschaft für den Planeten machen sicherlich jede Natur- und Tierdokumentation, an der er teilnimmt, umso spezieller. Der 95-Jährige drehte kürzlich eine neue Serie mit dem Titel Der grüne Planet auf BBC One in Kalifornien. Der Sender wurde von einem Kaktus verletzt. Obwohl er den kombinierten Schutz aus einem Kevlar-Unterziehhandschuh und einem Schweißhandschuh trug, schaffte es der Cholla-Kaktus, den er untersuchte, immer noch, seine Hand zu durchbohren.



Sir Attenborough beschrieb die seltenen Pflanzen als „aktive Angreifer“, die mit „Glasnadeln“ überzogen waren. Laut dem BBC , sagte der Naturforscher: „Die Cholla ist wirklich eine physische Gefahr. Es hat diese sehr dichten Stacheln in Rosetten, sodass sie in alle Richtungen zeigen. Und wenn Sie nur darüber streichen, sind die Stacheln wie Glasnadeln, ich meine, sie sind so scharf und sie gehen in Sie hinein und Sie haben wirklich Probleme, sie herauszubekommen. Das ist also eine wirklich gefährliche Pflanze. Die Cholla ist ein aktiver Angreifer. Ich meine, du hast das Gefühl, dass du dich besser zurückhalten und besser aufpassen solltest.


über GIPHY


Der ausführende Produzent Michael Gunton fügte hinzu: „Eine der Freuden am Drehort ist es, sich schreckliche Dinge auszudenken, die [David] dazu bringen können. Also, weil es so gefährlich war, haben wir uns einen Kevlar-Unterziehhandschuh besorgt und dann noch einen Schweißhandschuh. Sie können sich also vorstellen, dass dies der bestmögliche Schutz ist. Also steckte David mutig seine Hand in diesen Cholla-Kaktus, wie gewünscht. Und auf halbem Weg schafften es diese Stacheln immer noch, diese beiden Schutzstücke zu durchdringen. Und es ist ziemlich schmerzhaft, nicht wahr?“



Die fünfteilige Dokumentarserie kommt 26 Jahre danach Das Privatleben der Pflanzen auf BBC One ausgestrahlt. Es soll zeigen, 'wie sich Wissenschaft und Technologien entwickelt haben und wie sich unser Verständnis der Art und Weise, wie Pflanzen sich verhalten und interagieren, entwickelt hat'. Die Serie wird Sir David Attenborough zeigen, der um die Welt reist, von den USA nach Costa Rica und quer durch Europa zu verschiedenen Terrains, darunter Wüsten, Wasserwelten, tropische Wälder und den gefrorenen Norden. Die faszinierende Serie zeigt auch, wie Pflanzen und Ökosysteme gedeihen und dabei genauso aggressiv wie Tiere sind. Der erfahrene Umweltschützer fügte hinzu: „Pflanzen bekämpfen sich gegenseitig, Pflanzen erwürgen sich gegenseitig. Und das kann man tatsächlich [in Echtzeit] sehen. Dass man plötzlich sieht, wie eine Pflanze einen Tentakel ausstreckt! Jetzt weißt du, dass sie nicht wirklich sehen kann.“ , aber Sie können sehen, wie es versucht, sein Opfer zu finden. Und wenn es das Opfer schließlich berührt, wickelt es sich schnell um es und erwürgt es. Weißt du, es ist ziemlich hartes Zeug.“

Der grüne Planet: Unserer Welt Leben einhauchen beginnt am Sonntag, 9. Januar auf BBC One.