Nachrichten

Steven Spielbergs „West Side Story“ wird keine Untertitel für spanische Dialoge haben

Die Entscheidung, den Film nicht zu untertiteln, kam, als Spielberg dachte, dies würde bedeuten, „dem Englischen die Macht über das Spanische zu geben“.

Steven Spielbergs Westside-Story ist die mit Spannung erwartete Neuauflage des Filmklassikers aus den 60er Jahren. Die Geschichte ist von William Shakespeares Romeo und Julia inspiriert, erhielt aber einen modernen Dreh. Im Westside-Story , spielen die Ereignisse in der Upper West Side von New York City der 1950er Jahre mit Tony von den Jets als Romeo und Maria von den Sharks als Julia. Sie stammen aus zwei jugendlichen Straßengangs mit unterschiedlichem ethnischem Hintergrund. Die Mitglieder der Sharks stammen aus Puerto Rico, während die Jets eine weiße Bande sind.




über GIPHY


In Bezug auf die authentische Besetzung der Rollen wird es sicherlich viele Verbesserungen gegenüber dem Originalfilm geben. Im Originalfilm war die Besetzung der Puertoricaner ebenfalls überwiegend weiß mit einem braunen Gesicht. Spielberg war entschlossen, dies richtig zu machen, indem er nur Puertoricaner oder solche mit puertoricanischen Wurzeln für die Sharks anstellte. Nicht nur das, er entschied sich auch dafür, die spanischen Dialoge im Film nicht zu untertiteln.



In einem kürzlich geführten Interview mit IGN , sagte er: „Das war ein Auftrag, den ich Cindy Tolan zugeschrieben habe, die den Film gecastet hat, dass ich keine Vorsprechen unterhalten würde, die nicht Eltern oder Großeltern oder sie selbst aus Latinx-Ländern sind“, sagte Spielberg. „Besonders Puerto Rico, wir haben viel in Puerto Rico geschaut, wir haben 20 Darsteller in unserem Film aus Puerto Rico oder sie sind Nuyoricaner.“

Über den Grund für seine Entscheidung, keine Untertitel aufzunehmen, erklärte er: „Das war sehr wichtig und das geht Hand in Hand mit meiner Argumentation, das Spanische nicht zu untertiteln Englisch und dem Englischen die Macht über das Spanische geben. Das würde in diesem Film nicht passieren, ich musste die Sprache genug respektieren, um ihn nicht zu untertiteln.“



Er hat deutlich gemacht, dass sein Neustart eine Möglichkeit ist, alles zu korrigieren, was der Originalfilm falsch gemacht hat. „Wir wollten nur, dass dieser Film es richtig macht, dass jede einzelne Person, die einen Puertoricaner spielt, aus der Latinx-Community stammt, und das war von Anfang an ein Auftrag“, sagte Spielberg erklärt , in einem Interview mit der Sendung Today von BBC Radio 4. Es hängt viel von der Neuverfilmung des größten amerikanischen Musicals aller Zeiten ab, das über 60 Jahre lang unangetastet blieb. Darin sind Ansel Elgort und Rachel Zegler in den Hauptrollen mit Ariana DeBose, David Alvarez, Mike Faist und Rita Moreno in Nebenrollen zu sehen. Der alte Film machte Moreno als Anita zum Star, und jetzt besucht sie den Film im Alter von 90 Jahren noch einmal als Valentina, die Frau des verstorbenen Doc, des Süßwarenladenbesitzers im Original.



Westside-Story hatte seine Weltpremiere am 29. November 2021 im Jazz at Lincoln Center’s Rose Theatre in New York City. Es wird am 10. Dezember 2021 von den 20th Century Studios in den Vereinigten Staaten ins Kino kommen.