Nachrichten

Südkoreanische Internetdienstanbieter-Firma verklagt Netflix wegen „Squid Game“

SK Broadband verarbeitet seit September 1,2 Billionen Datenbits pro Sekunde, nach einem fast 24-fachen Sprung seit 2018.

Tintenfisch-Spiel hat eine ziemliche Welle auf der ganzen Welt geschaffen. Es ist auf dem besten Weg, die meistgesehene Serie von Netflix zu werden. Bei der Art von Hype, den die Show erhalten hat, ist es keine Überraschung, dass eine Flut von Zuschauern auf die Streaming-Site strömt, um zu sehen, was sie vermissen.



Und wie sich herausstellt, müssen Sie für die Folgen aufkommen, wenn die Show auf Ihrer Plattform zu gut ist. Sicher, Sie können von den Vorteilen profitieren, wenn Sie einen Superhit wie Hosting hosten Tintenfisch-Spiel , aber Netflix muss sich jetzt auch darauf vorbereiten, für den Anstieg des Traffics zu bezahlen, den es verursacht.

'Tintenfisch-Spiel'

Der südkoreanische Internetdienstanbieter SK Broadband hat Netflix verklagt, um für den Kostenanstieg aufzukommen, der durch den eskalierten Netzwerkverkehr und Wartungsarbeiten aufgrund einer Flut von Zuschauern verursacht wurde. „Wir werden die Klage prüfen, die SK Broadband gegen uns eingereicht hat“, sagte ein Netflix-Sprecher CNBC . „In der Zwischenzeit suchen wir weiterhin einen offenen Dialog und erkunden Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit SK Broadband, um unseren gemeinsamen Kunden ein nahtloses Streaming-Erlebnis zu gewährleisten.“ Ein Gericht in Seoul hat entschieden, dass Netflix dem Internetdienstanbieter tatsächlich „angemessen“ etwas für die Netzwerknutzung zurückgeben sollte.



Mehrere südkoreanische Gesetzgeber haben sich auch gegen Inhaltsanbieter ausgesprochen, die nicht für die Netzwerknutzung zahlen, obwohl sie einen explosiven Datenverkehr erzeugen. Der von SK abgewickelte Datenverkehr von Netflix stieg seit Mai 2018 um das 24-fache. Netflix begann im selben Jahr auch, die Standleitung von SK zu nutzen, um immer größere Mengen an datenintensiven, hochauflösenden Videoinhalten von Servern in Japan und Hongkong an Zuschauer in Korea zu liefern. gemeldet Reuters . Seit September verarbeitet der Internetkonzern 1,2 Billionen Datenbits pro Sekunde. Das Unternehmen hat behauptet, dass dies hauptsächlich auf den Erfolg mehrerer Netflix-Produktionen aus Korea zurückzuführen ist, darunter Tintenfisch-Spiel und DP .



Netflix ist nach Googles Streaming-Plattform Youtube der zweitgrößte Netzwerk-Traffic-Erzeuger in Südkorea. Aber im Gegensatz zu Amazon, Apple und Facebook zahlen die Video-Streaming-Plattformen keine Netzwerknutzungsgebühren an SK Broadband. Das Problem der Zahlung von Wartungsarbeiten im Zusammenhang mit Netzwerküberspannungen war eine ständige Angelegenheit zwischen SK und Netflix. Im Juli hatte Netflix gegen das gerichtliche Zahlungsurteil Berufung eingelegt und argumentiert, dass es keine Verpflichtung zur Zahlung von Gebühren habe. Es fügte weiter hinzu, dass Internetdienstanbieter für die Verwaltung ihrer Netzwerke verantwortlich sind. Aber das Gericht hat gegen Netflix entschieden.

Erst im Jahr 2020 hatte SK die von Netflix zu zahlende Netzwerknutzungsgebühr auf etwa 27,2 Milliarden Won (22,9 Millionen US-Dollar) geschätzt. Zu seiner Verteidigung hat Netflix Berufung gegen die Anordnungen des Gerichts eingelegt und behauptet, es habe zur Schaffung von Over beigetragen 16.000 Arbeitsplätze in Südkorea, die auf Investitionen in Höhe von rund 770 Milliarden Won zurückzuführen sind. Dies wiederum hatte einen wirtschaftlichen Effekt von etwa 5,6 Billionen Won. Darüber hinaus ist die aktuelle Klage ein fortlaufender Diskurs über Netzneutralität. Einige Experten haben argumentiert, dass das aktuelle Urteil des Gerichts die Netzneutralität beeinträchtigt. Sie haben erklärt, dass diese Richtlinie letztendlich nur für größere Anbieter gelten wird, da kleinere Inhaltsanbieter Internetdienstanbieter nicht für einen nahtloseren Service bezahlen können, wie pro Forbes .