Filme

The Wandering Earth Review - Ein chinesischer Science-Fiction-Film

In naher Zukunft dehnt sich die Sonne mit alarmierender Geschwindigkeit aus und zwingt die Menschen, die Erde einzunehmen und zu evakuieren, aber mit der wandernden Erde ist nicht alles in Ordnung.

Wenn Sie an Science-Fiction-Kino denken, kommen die Chinesen nicht wirklich in Ihre Rechnung. Chinas Filme haben außerhalb ihres Herkunftslandes keinen nennenswerten Einfluss gehabt, aber langsam breitet sich ihr Kino auf der ganzen Welt aus. Die wandernde Erde ist einer der neuesten Filme, die veröffentlicht werden, der eine rein chinesische Besetzung hat und ausschließlich hinter der Chinesischen Mauer gedreht und produziert wurde. Als erfolgreicher Film ist es ihm gelungen, der Film mit den dritthöchsten Einnahmen in der chinesischen Geschichte zu werden. Aber was macht diesen Film so großartig? Und hält es der Prüfung durch das westliche Publikum stand?



Plakat für Die wandernde Erde

Die Geschichte

Der Film basiert auf einem gleichnamigen Roman. Es beginnt mit einem harten Sci-Fi-Setting. Die Sonne dehnt sich mit einer beispiellosen Geschwindigkeit aus. Der einzige Weg für die Menschheit zu überleben besteht darin, einen Weg zu finden, die Erde aus dem Sonnensystem zu treiben und den Planeten in ein riesiges Raumschiff zu verwandeln. Mithilfe der Schwerkraft des Jupiter soll die Erde auf einen neuen Stern geschleudert werden. Wenn sie dies jedoch tun, könnten die Menschen, die auf der Oberfläche des Planeten existieren, nicht überleben. Also eröffnet die vereinigte Regierung der Erde eine Reihe von unterirdischen Städten, jede in der Nähe eines der massiven Erdantriebsmotoren, um zu helfen, falls sie jemals Reparaturen benötigen sollten.

In dieser trostlosen Umgebung folgen wir einem Astronauten namens Liu Peiqiang (Jing Wu), der sich tränenreich von seinem Sohn Liu Qi (Chuxiao Qu) verabschiedet, bevor er sich der Besatzung des Führungssatelliten anschließt, der die Erde sicher zum Jupiter bringen soll . Siebzehn Jahre später flieht der erwachsene Liu Qi zusammen mit seiner Adoptivschwester Han Duoduo (Jin Mai Jaho) aus der Sicherheit an die Oberfläche. Mit einem Fahrzeugschein, den sie ihrem Großvater Han Ziang (Man-Tat Ng) gestohlen haben, machen sie sich auf den Weg, um die Oberfläche zu besuchen. Allerdings ist nicht alles in Ordnung mit der wandernden Erde.

Als sich die Erde dem Jupiter nähert, macht eine „Gravitationsspitze“ die meisten Triebwerke funktionsunfähig, und es werden Notfallmaßnahmen ergriffen, um Teams zum Neustart der Triebwerke auszusenden. Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit, denn wenn die Erde dem Gasriesen zu nahe kommt, wird die Anziehungskraft zu groß, um ihr zu entkommen, und der Planet wird mit Jupiter zusammenstoßen und ausgelöscht werden. Die Kinder und ihr Großvater werden alle in das Bestreben verwickelt, die Erde aus ihrer Gefahr zu befreien, und die Uhr läuft für die ganze Welt dünn, während sie herausfinden, wie sie tun können, was getan werden muss, während sie ihre Lieben am Leben erhalten.

Drehbuch - 6/10

Die wandernde Erde

Die Kulisse ist sehr gut ausgearbeitet, und Sie haben das Gefühl, tatsächlich einen Blockbuster-Film zu sehen. Während Sie den Film mit eingeschalteter Synchronisation ansehen können (Netflix hat ihn ins Englische synchronisiert), werden der wirkliche Ernst der Situation und die beteiligten Schauspieler nur deutlich, wenn Sie ihn untertitelt ansehen. Der Dialog wird erwartet, und manchmal fühlt es sich fast so an, als würde man eine chinesische Version von Armageddon sehen, zusammen mit den epischen Explosionen und nervenaufreibenden Momenten der Spannung. Eines der Dinge, die offensichtlich werden, besonders wenn sich die Handlung einem Crescendo nähert, ist der propagandistische Blickwinkel. Es ist der erste Film, den ich gesehen habe, der nicht den Amerikanern den Job 'Rette die Welt' gibt, sondern stattdessen den Chinesen zufällt. Während das vielleicht nur darauf basiert, wo der Film entstanden ist, kann man nicht leugnen, dass es wie ein bisschen Propaganda-Filmemachen wirkt.

Besetzung - 8/10

Die wandernde Erde

Ich bin mit den Schauspielern nicht vertraut, da sie alle aus dem chinesischen Kino stammen, aber die Auswahl für jede Rolle war gut getroffen. Es gab keinen Moment dazwischen, in dem die Charaktere die Immersion brachen. Ich war sehr beeindruckt von der Rolle, die Jing Wu Liu Peiqiang gab, weil sie die letzten Szenen des Films so viel glaubwürdiger machte. Besondere Erwähnung verdient Chuxiao Qu dafür, dass er eine Hauptrolle übernommen und seinen Charakter so gut dargestellt hat.

Tempo - 7/10

Eines der Dinge, die mir an The Wandering Earth aufgefallen sind, ist, dass es nie Momente gibt, in denen Sie das Gefühl haben, nur die Zeit zu messen. In vielen Filmen, sogar den Blockbustern, neigt das Tempo dazu, dazwischen zu verzögern. In diesem Fall nutzt das Studio die Verzögerungen zwischendurch, um unsere Charaktere zu konkretisieren und uns über die Welt zu informieren. Sogar die subtilen Anspielungen auf Dinge lassen uns erkennen, wie sich die Technologie entwickelt hat, und helfen uns, Details über die Welt zu verstehen. Insgesamt hat das Tempo keine ruhigen Momente, obwohl ein oder zwei der Actionsequenzen etwas übertrieben waren, besonders für ein Publikum, das genug von Michael Bay-Filmen hat.

Zusammensetzung - 8/10

Die Geschichte von The Wandering Earth hat viele herzzerreißende Momente, aber das tut der Action auf dem Bildschirm keinen Abbruch. Im Gegensatz zu vielen modernen Actionfilmen, die über einer menschlichen Verbindung Explosionen anstreben, geht The Wandering Earth einen anderen Weg und lässt uns mit den Charakteren fühlen. Es gibt nicht so viele Explosionen, sondern einstürzende Eisbrücken und zerschmetterndes Metall, das vom Himmel fällt. In all dem steckt die Prämisse eines erstaunlich gut geplanten Films, der künstlerisch umgesetzt wurde und Sie mit dem Ende zufrieden zurücklässt, so bittersüß es auch sein mag.

Der Große Rote Fleck, der wie ein Auge auf die Erde blickt

Insgesamt - 7/10

The Wandering Earth ist etwas Neues und verwendet eine Formel, die wir im Westen seit einiger Zeit nicht mehr wirklich gesehen haben. Eine brandneue Reihe von Gesichtern für das westliche Kino zusammen mit einer gut geschriebenen Handlung und der erforderlichen Anzahl von Explosionen, die Sie für einen Actionfilm erwarten würden, machen diesen Film zu einem der Filme, die Sie mindestens einmal gesehen haben sollten. Es könnte Sie überraschen, selbst wenn Sie sich für die synchronisierte Version entscheiden.

Haftungsausschluss: Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten gehören dem Verfasser und werden nicht unbedingt von trinikid.com geteilt