Fernsehen

‘Vigil’ Synopsis und Ende erklärt

Es folgt Detective Chief Inspector Amy Silva vom Scottish Police Service, die einen Todesfall an Bord des U-Bootes HMS Vigil untersucht.

Wache ist eine prozedurale Fernseh-Miniserie der britischen Polizei auf BBC One. Die sechsteilige Serie wurde von Tom Edge erstellt und von World Productions produziert. In den Hauptrollen sind Suranne Jones, Rose Leslie, Shaun Evans, Paterson Joseph und Martin Compston zu sehen.



Es folgt Detective Chief Inspector Amy Silva (Jones) vom Scottish Police Service, die zur HMS Vigil, einem atomgetriebenen U-Boot mit ballistischen Raketen der Vanguard-Klasse, geschickt wird, um einen Todesfall an Bord zu untersuchen. Ihre Ermittlungen und die ihrer Kollegen an Land decken eine Verschwörung auf, die die Polizei in Konflikt mit der Royal Navy und dem MI5, dem britischen Sicherheitsdienst, bringt.



Die Show erregte mehr Aufmerksamkeit als erwartet, da das Showfinale von durchschnittlich 7,1 Millionen Zuschauern über Nacht gesehen wurde. Obwohl die zweite Staffel noch nicht angekündigt wurde, wird erwartet, dass sie verlängert wird. Bis dahin ist hier ein Blick darauf, worum es in Staffel 1 ging, Spoiler inklusive.

' Wache “ Zusammenfassung und Ende erklärt

Die Geschichte beginnt zunächst mit dem mysteriösen Verschwinden eines schottischen Fischtrawlers, der Mhairi Finnea. Das Netz des Trawlers bleibt an einem nicht identifizierten U-Boot hängen und diese ungewöhnliche Aktivität wird von dem U-Boot HMS Vigil, das sich in der Nähe befindet, aufgegriffen. Der Sonaroperator von Vigil, Craig Burke (Compston), bittet seinen Kapitän, Commander Neil Newsome (Joseph), der Trawler-Crew zu helfen. Aber der Kapitän weigert sich, dies zu tun, da dies ihre Position verraten könnte. Als Burke argumentiert, wird er in seine Koje geschickt, wo er bald tot aufgefunden wird.



Diese Angelegenheit wird Detective Superintendent Colin Robertson (Gary Lewis) und DCI Amy Silva zur Kenntnis gebracht, die gebeten werden, eine formelle Untersuchung durchzuführen. Ihnen wird gesagt, dass Burke Heroin überdosiert hat. Aber Silva findet durch ihre Ermittlungen heraus, dass dies nicht stimmte und dass die Droge in seine Nasenlöcher gerieben wurde und er tatsächlich mit einem Nervenkampfstoff wie Sarin vergiftet wurde. Es stellt sich dann heraus, dass das Nervengas von Jackie Hamilton, der Köchin von Vigil, in Burkes Essen gemischt wurde. Silva glaubt jedoch, dass sie wahrscheinlich bedroht wurde, und einigte sich mit dem eigentlichen Täter darauf, ihrem im Gefängnis sitzenden Sohn zu helfen.

Wer hat Burke getötet und warum?

Es wird spekuliert, dass Burkes Tod mit den Vorfällen in US Port Havers, Florida, zusammenhängt, wo Atom-U-Boote wie Vigil gewartet werden. Während der routinemäßigen Wartung kam es aufgrund des Fehlers eines jungen Mechanikers zu einem Unfall, bei dem zwei örtliche Auftragnehmer im Turbinenraum ums Leben kamen. Dieser Unfall wurde von der britischen und US Navy vertuscht. Burke scheint auch auf diese Vertuschung durch die Marine gestoßen zu sein und wollte dies alles in einem aufgezeichneten Video enthüllen. Diese Beweisstücke wurden von Silvas Junior Detective Sergeant Kirsten Longacre (Leslie) gefunden und bestätigt.



Burkes Freundin Jade Antoniak wird ebenfalls tot aufgefunden, aber ihr Tod scheint ein Zufall gewesen zu sein, selbst nachdem Longacre herausgefunden hat, dass sie ein monatliches Einkommen von dem Abgeordneten Patrick Cruden erhielt, der gegen britische Atomsprengköpfe war. Er erklärt, dass Jade nur seine uneheliche Tochter war und mit nichts anderem zu tun hatte. Aber weitere Untersuchungen zeigen, dass Jade tatsächlich ein Bild des Verräters bei Vigils Treffen mit Piter Vasiliev hatte, der ein russischer Geheimdienstoffizier war. Wenn das Bild durchgesickert wäre, hätte es russische Agenten entlarvt, weshalb auch Jade getötet wurde.

Es wurde festgestellt, dass das Bild von dem russischen Agenten an Bord von Vigil, Burkes Ersatz, der sogar mit Silva, dem Sonar-Operator Mathew Doward, ausgeflogen war, angeklickt wurde. Er wird verhaftet und enthüllt, dass Piter Burke gebeten hatte, das Schiff zu sabotieren, aber weil er ein Whistleblower werden wollte, wurde er getötet. Es stellte sich als bloßer PR-Gag heraus, um das Image der U-Boote der Vanguard-Klasse zu verschlechtern, das das Parlament dazu veranlasst hätte, die Tridents zu verschrotten, um die nukleare Verteidigung Großbritanniens zu schwächen.

Am Ende wird auch die russische Infiltration auf der Vigil vertuscht, damit die Royal Navy in der Öffentlichkeit nicht in ein schlechtes Licht gerückt wird.