Anime

Warum 'Cowboy Bebop' Anime nie Staffel 2 hatte

„Cowboy Bebop“ war einer der erfolgreichsten Anime aller Zeiten, aber warum kam es nie zu Staffel 2?

'Cowboy Bebop' gehört sowohl kritisch als auch kommerziell zu den erfolgreichsten Anime-Serien aller Zeiten. Es hatte jedoch nie eine Folgesaison. Die ursprünglich 26 Folgen des Anime haben nun ein Zuhause auf Netflix gefunden. Eine Live-Action ' Cowboy Bebop' Serie, die am 19. November 2021 ebenfalls auf der Plattform veröffentlicht wurde.



Da es keine zweite Staffel für den Anime gibt, wird uns die Live-Action-Serie voraussichtlich zurück in die komplizierte Welt von „ Cowboy Bebop.'

Entsprechend ' Cowboy Bebop' Showrunner André Nemec, die Live-Action ' Cowboy Bebop' ist eine Erweiterung der Anime-Serie, die „die archetypische Natur der Charaktere erforschen und tiefere Geschichten ausgraben wird“.

Die ursprüngliche Anime-Serie folgt der Geschichte von Weltraumcharakteren, die im Jahr 2071 spielt. Eine Gruppe einer exzentrischen Crew der Bebop reist durch das Sonnensystem, um nach berüchtigten Kriminellen zu jagen. Es war ein ästhetisches und erzählerisches Meisterwerk.

Cowboy Bebop

Der Anime mischte Sci-Fi-, Noir- und westliche Elemente, um futuristische Probleme und die Weltraumforschung anzugehen.

Angesichts seines internationalen Erfolgs fragen sich die meisten Fans, warum der Anime nie mehr zurückgekehrt ist, außer für 2001 'Cowboy Bebop: Der Film.'

Grund dafür ist der Serienregisseur Shinichirō Watanabe höchstpersönlich. Der Regisseur glaubte, dass die Prägnanz des Animes den Geist der Show bewahren würde. Er dachte, dass 26 Folgen ausreichten, um dieses Meisterwerk zu erzählen.

Watanabe wollte die Geschichte knackig und kurz halten und vermeiden, die Erzählung ohne eine klare Lösung fortzusetzen. Er schuf eine Handlung mit einem klaren Anfang, Mitte und Ende. Es war nie geplant, dass der Anime über seinen ursprünglichen Lauf hinausgeht. Die Netflix-Live-Action-Serie war jedoch offen dafür, in Zukunft mehrere Staffeln zu erstellen. Leider konnte die Live-Action-Serie die Fans nicht beeindrucken und bekam abgebrochen nach nur einer Saison, nur wenige Wochen seit seiner Premiere.

Cowboy Bebop Live-Action

Eine Show zu beginnen und dabei ihr Ende im Auge zu behalten, wurde seitdem zu einer beliebten Technik in Fernsehanimes 'Cowboy Bebop' erstmals 1998 debütierte.

Diese Strategie ermöglicht es Anime-Produzenten und -Schöpfern, die Geschichte schön zu verpacken und ihrem Publikum ein zufriedenstellenderes Finale zu bieten.

Wenn Watanabe nicht mit seinem ursprünglichen Plan weitermachte, ' Cowboy Bebop' Anime kurz gesagt, der Anime wird am Ende vielleicht nicht einer der größten Animes aller Zeiten.

Wie für die Netflix-Live-Action 'Cowboy Bebop ,' gab es einige drastische Änderungen in der Adaption. Netflix hat nicht die beste Erfolgsbilanz, wenn es um Live-Action-Adaptionen geht, und bekommt aus verschiedenen Gründen oft Gegenreaktionen. 'Cowboy Bebop' Live-Action ereilte ein ähnliches Schicksal.

Trotz der Teilnahme von Shinichirō Watanabe als kreativer Berater an der Live-Action scheiterte das Projekt immer noch so schlecht. Es erhielt nur 55 % Publikumsbewertung und 46 % Kritikerbewertung Verrottete Tomaten.