Nachrichten

Whoopi Goldberg entschuldigt sich nach Kritik an Holocaust-Bemerkungen zu „The View“

Die Gegenreaktion wurde verursacht, nachdem der 66-Jährige sagte, beim Holocaust gehe es „nicht um Rasse“.

Whoopi Goldberg entschuldigt sich für ihre kontroversen Kommentare in der Montagsfolge der ABC-Tages-Talkshow. Die Aussicht . Während des 'Hot Topics'-Segments, als die Co-Moderatoren darüber stritten, ob es fair sei, dass eine Schule in Tennessee sich für ein Verbot entschied Maus , dem mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Graphic Novel über die Erfahrungen des Vaters des Karikaturisten Art Spiegelman, den Holocaust zu überleben, argumentierte Goldberg, dass es beim „Holocaust nicht um Rasse geht“.



„Seien wir ehrlich, denn beim Holocaust geht es nicht um Rasse“, sagte Goldberg in der Folge vom Montag Vielfalt . „Es geht nicht um Rasse. Es geht um die Unmenschlichkeit des Menschen gegenüber dem Menschen … Dies sind zwei weiße Gruppen von Menschen. In dem Moment, in dem Sie es in Rennen verwandeln, geht es diese Gasse hinunter. Lassen Sie uns darüber sprechen, was es ist. Es geht darum, wie Menschen miteinander umgehen. Es spielt keine Rolle, ob Sie schwarz oder weiß sind, Juden – es ist jeder der andere.“



Der 66-Jährige später problematisch eine Entschuldigung in den sozialen Medien. „In der heutigen Show habe ich gesagt, dass es beim Holocaust ‚nicht um Rasse geht, sondern um die Unmenschlichkeit des Menschen gegenüber dem Menschen.' Ich hätte sagen sollen, dass es um beides geht. Wie Jonathan Greenblatt von der Anti-Defamation League mitteilte: „Beim Holocaust ging es um die systematische Vernichtung des jüdischen Volkes durch die Nazis – das sie für eine minderwertige Rasse hielten.“ Ich stehe korrigiert.' In ihrer Entschuldigung fügte Goldberg hinzu: „Das jüdische Volk auf der ganzen Welt hatte immer meine Unterstützung und das wird niemals aufhören. Es tut mir leid für den Schmerz, den ich verursacht habe. Geschrieben mit meiner aufrichtigen Entschuldigung, Whoopi Goldberg.“



Goldberg sagte, sie habe darüber gesprochen, wie Schulen im ganzen Land kürzlich bestimmte Bücher aus dem Lehrplan gestrichen haben. Eine Schule in Washington zog Eine Spottdrossel zu töten aufgrund von „Beschwerden“ von Eltern und Schülern, die behaupteten, sie fühlten sich „unwohl“, so der Komiker. Maus wurde auch aus dem Unterricht an einer Schule in Tennessee gezogen, weil „es etwas Nacktheit und etwas Schimpfworte enthielt“, sagte Goldberg. „Ich bin überrascht, dass Sie sich deshalb unwohl gefühlt haben, die Tatsache, dass es etwas Nacktheit gab“, sagte sie. 'Ich meine, es geht um den Holocaust, die Ermordung von sechs Millionen Menschen, aber das hat Sie nicht gestört?'



Nach dem Segment haben die Zuschauer seitdem Goldbergs Kommentare kritisiert. Das US-Holocaust-Museum getwittert : „Rassismus war zentral für die Nazi-Ideologie. Juden wurden nicht durch Religion, sondern durch Rasse definiert. Jonathan Greenblatt, CEO der Anti-Defamation League, antwortete auf Twitter und nannte ihre Äußerungen „gefährlich“. „Beim Holocaust ging es um die systematische Vernichtung des jüdischen Volkes durch die Nazis – das sie für eine minderwertige Rasse hielten.“ schrieb Grünblatt. „Sie entmenschlichten sie und benutzten ihre rassistische Propaganda, um das Abschlachten von 6 Millionen Juden zu rechtfertigen. Holocaust-Verzerrung ist gefährlich.“